Wiederaufbau Potsdams historischer Mitte vorantreiben

Votierungsliste Nummer: 
31
Laufende Nummer: 
753
Art der Übermittlung: 
Post
Betrifft: 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Wiederaufbau der Potsdamer Mitte wird weitergeführt.

Einschätzung der Landeshauptstadt Potsdam: 

Die abschließende Realisierung von Block I (Bebauung Alte Fahrt) wird derzeit umgesetzt.
Die Stadtverordneten haben in ihrer Sitzung am 1. Juni 2016 mit dem Beschluss zur Konkretisierung des Leitbautenkonzeptes für die Blöcke III und IV (Gelände des Fachhochschulgebäudes), den Beginn der zweiten Umsetzungsstufe des Leitbautenkonzeptes gestartet. Für die Neugestaltung der „Potsdamer Mitte" zwischen Alter Markt und Bildungsforum wurden Vorgaben für die Neubebauung und deren Nutzung sowie Verfahrensrichtlinien der Grundstücksvergabe festgelegt. Nach dem geplanten Abriss des Fachhochschulgebäudes ist auf dem circa 25.000 Quadratmeter großen Areal die Neubebauung von 30 Parzellen entlang der Friedrich-Ebert-Straße, Am Alten Markt sowie an der früheren Kaiserstraße geplant.
Mit der Neugestaltung der ehemaligen Plantage in der Dortustraße wird im Frühjahr 2018 begonnen.

Kosten der Umsetzung: 

Die Finanzierung erfolgt im Rahmen der Gesamtmaßnahme Sanierungsgebiet „Potsdamer Mitte" durch Fördermittel aus dem Bund-Länder-Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz" (inkl. bereits bestätigtem kommunalen Mitleistungsanteil von jeweils 20%)

Verlauf der Vorschlagseinbringung / Rechenschaft: 

Der Vorschlag wurde im Bürgerhaushalt 2018/19 der Landeshauptstadt Potsdam eingereicht. Er erhielt von den Potsdamerinnen und Potsdamern bei der Vorauswahl / Priorisierung ausreichend Punkte und wurde in die „Liste der Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger“ unter der Nummer 31 aufgenommen. Der Vorschlag erhielt bei der abschließenden Votierung keine ausreichende Punktzahl und konnte aus diesem Grund nicht in die "TOP 20 - Liste der Bürgerinnen und Bürger" aufgenommen werden.


>> Originalvorschlag:

Nr. 753 - Wiederaufbau Potsdamer Mitte weiterführen
Mit Freude beobachte ich den Wiederaufbau der Potsdamer Mitte und ich wünsche der Stadt weitere Erfolge dabei.

Kommentare

Das empfinde ich ganz genau so. Es ist wunderbar, dass Potsdam wieder zum Kern kommt. Bislang wurde ja immer nur die 2. Barocke StadtERWEITERUNG in Form der Brandenburger Straße als Stadtkern ausgegeben. Menschen fuhren noch vor 10 Jahren bspw. per Rad vom Hauptbahnhof durch das eigentliche Zentrum hindurch und fragten an der Charlottenstraße, wo denn das Zentrum sei. Das hat sich jetzt durch die Errichtung des Landtagsschlosses und des Palais Barberini geändert.

Jetzt geht es um Wiedervereinigung. Vereinigung der 2. Barocken Stadterweiterung mit dem eigentlichen Kern der Stadt, der am Alten Markt ist. Vielleicht begreift das ja auch irgendwann die AG City in den nächsten 20 Jahren. Nach 20 J. altem Logo ist jüngst ja das Nauener Tor im Signet hinzugekommen.

Um Kommentare zu schreiben melden Sie sich bitte hier an.