Preise für die Nutzung der Bibliothek erhöhen

Votierungsliste Nummer: 
8
Laufende Nummer: 
665
Art der Übermittlung: 
Post
Betrifft: 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Gebühren für die Nutzung der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam werden erhöht. Die Entgelte für Bibliotheksausweise steigen für: Erwachsene von 19 auf 25 Euro und für Schüler/innen ab 18 Jahren, Auszubildende und Studenten bei Vorlage eines Schüler-, Auszubildenden- bzw. Studentenausweises von 11 auf 15 Euro. Die Versäumnisentgelte bei Überschreitung der Leihfrist werden verdoppelt. Die vorhandenen Ermäßigungen bleiben bestehen.

Einschätzung der Landeshauptstadt Potsdam: 

Aus fachlicher Sicht ist eine Erhöhung der Jahres- und Versäumnisentgelte nicht erforderlich. Die Ertragssituation stellt sich so dar, dass aufgrund der Attraktivität der Stadt- und Landesbibliothek die Plansumme aus Erträgen von Jahres- und Versäumnisentgelten im Produkt Stadtbibliothek bereits von 178.000 Euro auf 195.000 Euro erhöht werden konnte.
Die Erhebung von Versäumnisentgelten muss im Verhältnis zum Wert des entliehenen Mediums angemessen sein. Insofern ist heute schon eine Obergrenze von 26 Euro pro Medium für Erwachsene festgeschrieben, für Kinder/Jugendliche bis 18 Jahren sind es 13 Euro. Eine Verdoppelung der Entgelte hätte z.B. folgende drastische Auswirkungen: Bei 10 entliehenen Büchern wären in der ersten Woche bereits 20 Euro zu zahlen, bei DVDs pro Stück 3 Euro pro Tag, also bei 10 entliehenen DVDs fielen nach 3 Tagen 90 Euro an. Negative Erlebnisse dieser Art führen bei Nutzern nur bedingt zur Vermeidung des Fehlverhaltens, sondern vielmehr zur Beendigung der Bibliotheksnutzung.

Kosten der Umsetzung: 

Vorgeschlagen wird die Preiserhöhung für die Jahreskarte um 6 Euro auf 25 Euro (+30%) sowie die Erhöhung der ermäßigten Jahreskarte, die für Azubis, ALG I Empfänger, Bufdis, Schüler/innen ab 18 Jahre gilt, um 4 Euro auf 15 Euro (+36%). Daraus ergibt sich folgende Berechnung: Von den 18.460 Nutzern pro Jahr haben 5.700 Jahreskarten für 19 Euro, bei der vorgeschlagenen Erhöhung könnten (stabile Benutzerzahlen vorausgesetzt) 34.200 Euro mehr generiert werden. Eine ermäßigte Karte für 11 Euro haben 2032 Nutzer. Bei Erhöhung, wie oben vorgeschlagen, ergibt sich ein Plus von 8.128 Euro. Der Kostendeckungsgrad würde sich damit um 1,1% erhöhen.

Verlauf der Vorschlagseinbringung / Rechenschaft: 

Der Vorschlag wurde im Bürgerhaushalt 2018/19 der Landeshauptstadt Potsdam eingereicht. Er erhielt von den Potsdamerinnen und Potsdamern bei der Vorauswahl / Priorisierung ausreichend Punkte und wurde in die „Liste der Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger“ unter der Nummer 8 aufgenommen. Der Vorschlag erhielt bei der abschließenden Votierung keine ausreichende Punktzahl und konnte aus diesem Grund nicht in die "TOP 20 - Liste der Bürgerinnen und Bürger" aufgenommen werden.


>> Originalvorschlag:

Nr. 665 - Preise für Bibliotheksnutzung anpassen
Das Angebot der Bibliothek in Potsdam ist toll. Es gibt ein schönes Haus in der Innenstadt und verschiedene kleinere Häuser in den Stadtteilen. Damit dies auch weiterhin erhalten werden kann, schlage ich eine moderate Preiserhöhung vor. Die Kosten für den jährlichen Bibliotheksausweis für Erwachsene könnten von 19 auch bis zu 25 Euro erhöht werden. Für Jugendliche wäre ebenfalls eine leichte Erhöhung von 11 auf 15 Euro verkraftbar. Die vorhandenen Ermäßigungen (Kostenfreiheit für Arbeitslosengeld-Empfänger und Kinder unter 18) sollten weiterhin erhalten bleiben. Insbesondere die Strafgelder fürs verspätete Zurückbringen von Büchern könnten aber verdoppelt werden.