Bus-Linie 698 verlängern, 605/6 anpassen und Verbindung über Amundsenstraße

Votierungsliste Nummer: 
20
Laufende Nummer: 
598
Art der Übermittlung: 
Internet
Betrifft: 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Buslinie 698 soll zukünftig vom Campus Jungfernsee bis Kirschallee verkehren.

Die Buslinie 605 oder 606 verkehrt über die Kastanienallee, die Zeppelinstraße und die Forststr zum Bahnhof Park Sanssouci.

Es wird eine regelmäßige Busverbindung von Potsdam Park Sanssouci nach Groß Glienicke über Amundsenstraße und ohne den Umweg über die Haltestelle Kirschallee eingerichtet.

Einschätzung der Landeshauptstadt Potsdam: 

Die Bedienung der genannten Ortsteile erfolgt nach den von den Stadtverordneten im Nahverkehrsplan festgeschriebenen und beschlossenen Vorgaben. Im Rahmen der Fortschreibung des Nahverkehrsplanes ab 2018 sowie der weiteren Bevölkerungsentwicklung wird die Erschließung dieser Potsdamer Stadtteile weiterhin evaluiert. Priorität hat die Maximierung der Zahl der Fahrgäste im Gesamtsystem, d.h., dass das vorgehaltene Verkehrsangebot im Rahmen der Daseinsvorsorge den größtmöglichen Nutzen für das Gemeinwohl darstellen muss.

Erste Prüfungen haben ergeben:

Für die Verlängerung der Buslinie 698 wäre ein verhältnismäßig hoher Aufwand für geringe Potenziale (Einwohnerzahl in Nedlitz = 180) und wenige Fahrten erforderlich (hohe Standzeiten im Fahrzeugumlauf = hohe Kosten).

Was die Parallelführung der Buslinien 605 und 606 betrifft, wurde bereits 2010 mit dem Konzept „mobil+" eine Trennung vorgenommen, die jedoch wegen der stetigen Überfüllung der Buslinie 605 (Buslinie 606 wurde nicht durch Potsdam-West geführt) wieder rückgängig gemacht werden musste. Zudem würde mit diesem Vorschlag auf der Zeppelinstr. (Tram) und in der Forststr. (Buslinie 695) ein dem Fahrgastaufkommen nicht entsprechender Parallelverkehr neu aufgebaut werden. Auch wäre durch den längeren Fahrtweg ein erhöhter Betriebsaufwand (Fahrzeug, Personal) erforderlich und die Reisezeit würde für durchfahrende Fahrgäste unattraktiv werden.

Tangentiale ÖPNV-Verbindungen versprechen für einen Teil der Fahrgäste kürzere Fahrtwege, entsprechen aber nicht der starken Nachfrage, die auf den Radialstrecken präsent ist. Zudem fehlt der Amundsenstraße durch die geringe Bebauungsdichte zusätzliches Fahrgastpotenzial (vgl. tangentiale Buslinie 697/612 zwischen Nedlitzer Straße und Golm).

Kosten der Umsetzung: 

Die Kosten für die Prüfung im Rahmen der Fortschreibung des Nahverkehrsplanes sind nicht bezifferbar. Die Konzepterarbeitung kann in der Größenordnung von ca. 60.000 bis 80.000 Euro liegen.

Verlauf der Vorschlagseinbringung / Rechenschaft: 

Der Vorschlag wurde im Bürgerhaushalt 2018/19 der Landeshauptstadt Potsdam eingereicht. Er erhielt von den Potsdamerinnen und Potsdamern bei der Vorauswahl / Priorisierung ausreichend Punkte und wurde in die „Liste der Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger“ unter der Nummer 20 aufgenommen. Der Vorschlag erhielt bei der abschließenden Votierung keine ausreichende Punktzahl und konnte aus diesem Grund nicht in die "TOP 20 - Liste der Bürgerinnen und Bürger" aufgenommen werden.


>> Der Vorschlag wurde nach der Priorisierung vom Redaktionsteam, in dem Vertreter der Bürgerschaft und Verwaltung tätig waren, aus mehreren Vorschlägen zusammengefasst:

Nr. 598 - Verlängerung der Buslinie 698 bis Campus Jungfernsee
Derzeit endet die Buslinie 698 am Weissen See im "nirgendwo" und hat ein entsprechend geringes Fahrgastaufkommen und geringe Taktung. Die Verbindung der Endhaltestellen der Straßenbahn vom Campus Jungfernsee bis Kirschallee würde bei vergleichbarer Taktung alle Nedlitzer mit einer erheblich besseren Verbindung in die City und zum Hauptbahnhof ausstatten, da gewählt werden kann, ob man über Kirschallee oder über Campus Jungfernsee fährt und somit zwei Möglichkeiten hätte. Gerade bei der jetzigen Stausituation wäre die Anbindung an den 638 sehr vorteilhaft. Der im Stau erheblich verspätete Bus Richtung Kirschallee könnte durch die schnellere Verbindung über die Nedlitzer Straße den Nachteil mehr als ausgleichen.

Nr. 110 - Linienführung Bus 605/606 ändern
Start ist Potsdam Hbf und Ziel ist Golm. Dabei fahren  beide Busse fast exakt die selbe Strecke bis Potsdam Eiche. Warum fahren sie vom Bahnhof Charlottenhof beide die komplette Geschwister-Scholl-Straße runter bis zum Bahnhof Park Sansoucci ohne dabei anzuhalten? Es wäre doch viel sinnvoller einen der beiden die Kastanienallee und dann ein Stück Zeppelinstraße und Forststraße zum Bahnhof Park Sansoucci runterfahren zu lassen. Das wären ab Schloss Charlottenhof mindestens 6 weitere Stationen an denen Fahrgäste einsteigen könnten und zudem super angebunden sind. Das betrifft die Haltestellen: Kastanienalle/Zeppelintr. Im Bogen/Zeppelinstraße, Lustschiffhafen/Sonnenlandallee, Im Bogen/Forststraße, Schlüterstraße, Werderscher Damm! Außerdem wäre dies eine direkte Verbindung für Potsdam Golm und Eiche zum Kaufland in der Zeppelinstraße und zur MBS-Arena. Und für sehr viele in Potsdam-West eine Verbindung nach Golm! Warum also nicht den 606er einen kleinen Umweg über die Zeppelinstraße fahren lassen, so wie der 605er einen Umweg über Potsdam-Eiche fährt! Stimmen Sie dafür!

Nr. 205 – Bus zw. Bhf. Park Sanssouci - Groß Glienicke über Amundsenstraße
Der Bahnhof Park Sanssouci ist aus dem Norden Potsdams mit dem öffentlichen Nahverkehr nicht akzeptabel zu erreichen. Von hier fahren Regionalzüge Richtung Berlin und Brandenburg/Havel. Viele Berlinpendler aus Bornim oder Bornstedt könnten diesen regelmäßig nutzen, wenn eine direkte Busverbindung über die Amundsenstrasse eingerichtet werden würde. Tram und Hauptbahnhof und ggf. Behlertstr. (wg. Wannseependlern) würden entlastet. Die stark befahrene Amundsenstrasse ist komplett ohne öffentlichen Nahverkehr. Es existiert nicht einmal ein durchgängiger Radweg.Obwohl viele Berufstätige über die Amundsenstraße nach Groß Glienicke, Kladow und Spandau pendeln. Auch hier würde eine Buslinie den enormen Berufsverkehr in diese Richtung deutlich entlasten. Mein Vorschlag: Eine regelmäßige Busverbindung Potsdam Park Sanssouci - Groß Glienicke (evtl Kladow, Spandau) über Amundsenstraße ohne den Umweg über Haltestelle Kirschallee.

Kommentare

Diese Erweiterung der Buslinie bietet zudem eine Anbindung des ÖPNV von Nedlitz nach Fahrland / Neu Fahrland und Groß Glienicke und stellt somit eine Alternative zum individuellen PKW-Verkehr dar.
Eine Anbindung von der derzeitigen Endhaltestelle "Am Weißen See" über Lerchensteig und Nedlitzer Straße zum Camus Jungfernsee und von dort über Nedlitzer Straße, Amundsenstraße und Am Golfplatz zurück zu Am Weißen See könnte eine sehr gute Anbindung darstellen.

Einfach, preiswert und genial! So macht die Buslinie viel mehr Sinn!

Das ist ja mal eine super Idee. Bin ich 15 Minuten früher bei der Arbeit in Berlin, brauche kein Auto .... Hoffentlich sehr zeitnah- auch schon vor der Fertigstellung der neuen Haltestelle Jungfernsee.....

Was hat denn der eine Vorschlag mit dem anderen zu tun? Da sind völlig verschiedene Vorschläge zusammengefasst worden. Und was für ein Quatsch steht da in der Kommentierung der Verwaltung? Verlängerung der 612? Das sollte die 698 sein. Hoher Aufwand, wenn eine Buslinie um 1 oder 2 Haltestellen verlängert wird? Da hat sich jemand überhaupt keine Mühe gegeben.

Liebe RenateWeisse,

vielen Dank für die Rückmeldung.

Bei diesem zusammen gefassten Vorschlag wurden vom Reaktionsteam absichtlich mehrere ähnliche Hinweise unter einer Überschrift kombiniert. All diese Forderungen befassen sich mit der konkreten Planung des öffentlichen Nahverkehrs. Jeder einzelne Teilaspekt hat dabei trotzdem eine konkrete Einschätzung erhalten, sodass die Stadtverordneten im Rahmen ihrer abschließenden Beratung die unterschiedlichen Maßnahmen auch einzeln entscheiden können. Dafür muss der Vorschlag es jedoch zunächst in die „TOP 20 – Liste“ schaffen. Den aktuellen Stand der Abstimmung finden Sie hier: http://buergerbeteiligung.potsdam.de/content/buergerhaushalt-201819/voti...

Warum bei der Einschätzung die Buslinie 612 angesprochen wurde, haben wir überprüft. Vielen Dank für den Hinweis. Nachtrag: Hierbei handelte es sich um einen Tippfehler. Das bitten wir zu entschuldigen. Wir haben die Angaben soeben korrigiert.

Beste Grüße, Frank Daenzer
Projektteam Bürgerhaushalt

Sehr geehrte Damen und Herren der Stadtverwaltung,
hören Sie genau auf die Aussagen unseres OB Herrn Jacobs " wir Potsdamer sollen die ÖPNV nutzen"! Aber wie, wenn keine oder nur eine sehr umständliche Anbindung in die Innenstadt besteht. Auch ich würde dann wieder mit dem Bus fahren. Ausserdem denkt niemand an die schulpflichtigen Kinder sowie an die älteten Menschen ohne Auto, die keine Alternative haben. Ich hoffe, Sie finden eine schnelle Lösung!

180 Einwohner in Nedlitz? Die Zahlen sind aus 2015. Mit den neuen Mitbewohnern im Asylantenheim am Lerchensteig dürfte die Zahl etwa doppelt so hoch sein und die Zahl der Busnutzer noch erheblich über der Zahl der Nutzer auus 2015 liegen. Wieso kostet die Verlängerung einer Buslinie um eine oder zwei Haltestellen 60-80 Teuro für die Planung? Der Betreiber hat bereits ein Konzept vorgelegt - wurde das bei der Einschätzung nicht berücksichtigt?

Um Kommentare zu schreiben melden Sie sich bitte hier an.