Allen Bürgern die Möglichkeit zur Partizipation ermöglichen

Laufende Nummer: 
214
Art der Übermittlung: 
Internet
Betrifft: 
Themenfeld: 

Um auch bildungsferne und sozial schwache Familien an einem Bürgerhaushalt zu beteiligen ist es zunächst notwendig diese auch mit einzubeziehen indem Befragungen so gestaltet werden, dass diese auch wahr genommen werden können bzw. überhaupt wahrgenommen und in erster Linie verständlich gestaltet werden.
Eine Optimierung in nicht aversiven Wohnfeldern sehe ich als nicht notwendig. Daher sollten gerade die Bürger aus den Statdteilen Schlaatz, Drewitz, Stern und Waldstadt motiviert werden, denn besonders hier besteht Handlungsbedarf im Bereich Bildung und Begleitung von Familien, sowie kostenfreie Freizeitgestaltung um der dort drohenden Kinderarmut adäquat entgegenzuwirken!

Verlauf der Vorschlagseinbringung / Rechenschaft: 
Dieser Vorschlag wurde im Rahmen des Bürgerhaushalts der Landeshauptstadt Potsdam eingereicht. Er erhielt während der Vorauswahl keine ausreichende Punktzahl von den Bürgerinnen und Bürgern und konnte aus diesem Grund nicht im weiteren Verfahren berücksichtigt werden. Eine solche Zurückweisung bedeutet jedoch nicht, dass der Vorschlag keine weitere Beachtung findet. Zur Kenntnisnahme und möglichen Berücksichtigung wurde die Anregung dem zuständigen Fachbereich der Landeshauptstadt Potsdam zur Verfügung gestellt.