Skaterpark „Bassi“ gemeinsam ausbauen

Laufende Nummer: 
266
Art der Übermittlung: 
Bürgerversammlung / Infostand
Betrifft: 

In Potsdam sollte es, nach dem Vorbild von Bielefeld oder auch Innsbruck, einen Skaterpark geben, der allen offensteht. Das könnte beispielsweise am vorhanden Bassinplatz realisiert werden. Dieser ließe sich umbauen in eine Art „Stadtlandschaft“, die dann attraktiv ist sowohl für Longboarder, Rollschuhläufer und auch Skater. Daneben könnten weitere Sitzmöglichkeiten geschaffen werden. Das jetzige Angebot spricht nur eine Zielgruppe an. Bei der Erarbeitung des neuen Platzes sollten alle mitreden und ggf. könnten dann auch alle, wie im Lindenpark, beim Bau der Anlage mithelfen...

Verlauf der Vorschlagseinbringung / Rechenschaft: 
Dieser Vorschlag wurde im Rahmen des Bürgerhaushalts der Landeshauptstadt Potsdam eingereicht. Er erhielt während der Vorauswahl keine ausreichende Punktzahl von den Bürgerinnen und Bürgern und konnte aus diesem Grund nicht im weiteren Verfahren berücksichtigt werden. Eine solche Zurückweisung bedeutet jedoch nicht, dass der Vorschlag keine weitere Beachtung findet. Zur Kenntnisnahme und möglichen Berücksichtigung wurde die Anregung dem zuständigen Fachbereich der Landeshauptstadt Potsdam zur Verfügung gestellt.