„SCHOLLE 34“ - Nachbarschaftshaus und Familienzentrum fördern

Votierungsliste Nummer: 
36
Laufende Nummer: 
464
Art der Übermittlung: 
Internet
Betrifft: 

Das Gebäude und Gelände der ehemaligen Gaststätte „Charlottenhof“ in der Geschwister-Scholl-Straße 34 wird vom Stadtteilnetzwerk Potsdam-West e.V. zum Nachbarschaftshaus und Familienzentrum entwickelt. Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg ist Eigentümerin und unterstützt diese Entwicklung. Die Landeshauptstadt Potsdam wird aufgefordert, sich an der Sanierung des Gebäudes finanziell zu beteiligen, damit die Kosten für die spätere Nutzung nachhaltig preisgünstig bleiben.

Bewertung / Einschätzung der Landeshauptstadt Potsdam: 

Die Immobilie ist nicht im Eigentum der Landeshauptstadt Potsdam. Die aus dem Stadtteilnetzwerk Potsdam West hervorgegangene Konzeptidee zur Entwicklung der Scholle 34 zum Nachbarschafts- und Künstlertreff entwickelte sich aus vielfältigen Aktivitäten und Vernetzungsbestrebungen bürgerschaftlichen und kulturellen Engagements. Der Verein wird im Rahmen der Grundförderung in Höhe von ca. 50.000 bis 60.000 Euro jährlich unterstützt. Für die Jahre 2015/16 wurden dem Träger zur Aufstockung des Personals und zur Konzeptentwicklung zusätzliche Fördermittel in Höhe von 100.000 Euro (50.000 Euro pro Jahr) bewilligt. Der Vorschlag wurde in ähnlicher Form im Bürgerhaushalt 2015/16 eingereicht. Im diesjährigen Vorschlag ist eine Unterstützung für Sanierungsmaßnahmen gefordert. Der Entwicklungsstand des Projektes lässt noch keine konkreten Aussagen über die Höhe der notwendigen Mittel zu. Im Rahmen der mittelfristigen Finanzplanung stehen derzeit keine investiven Mittel zur Verfügung.

Verlauf der Vorschlagseinbringung / Rechenschaft: 

Der Vorschlag wurde im Bürgerhaushalt 2017 der Landeshauptstadt Potsdam eingereicht. Er erhielt von den Potsdamerinnen und Potsdamern bei der Vorauswahl / Priorisierung ausreichend Punkte und wurde in der „Liste der Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger“ unter der Nummer 36 aufgenommen. Der Vorschlag erhielt von den Potsdamerinnen und Potsdamern bei der abschließenden Votierung keine ausreichende Punktzahl und konnte aus diesem Grund nicht in die "TOP 20 - Liste der Bürgerinnen und Bürger" aufgenommen werden.

Der Vorschlag wurde nach der Priorisierung vom Redaktionsteam, in dem Vertreter der Bürgerschaft und Verwaltung tätig waren, aus mehreren Vorschlägen zusammengefasst:

464 | „SCHOLLE 34“ - Nachbarschaftshaus und Familienzentrum in Potsdam-West fördern: Das Gebäude und Gelände der ehemaligen Gaststätte „Charlottenhof“ in der Geschwister-Scholl-Straße 34 wird vom Stadtteilnetzwerk Potsdam-West e.V. zum Nachbarschaftshaus und Familienzentrum entwickelt. Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg ist Eigentümerin und unterstützt diese Entwicklung.

Im Herbst 2014 wurde das jahrelang verfallende Gebäude mit ehrenamtlicher Beteiligung aus der Nachbarschaft beräumt und gesichert. Im Frühjahr 2016 öffnete der Nachbarschaftsgarten und lädt nun zu Begegnungen und ersten Veranstaltungen ein.
In nächster Zeit wird über einen langfristigen Nutzungsvertrag mit der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten verhandelt, die Sanierung des Gebäudes geplant und die Baufinanzierung kalkuliert sowie ein Träger- und Betreiberkonzept für den zukünftigen Betrieb des Nachbarschaftshauses entwickelt.
Die Landeshauptstadt Potsdam wird aufgefordert, sich an der Sanierung des Gebäudes finanziell zu beteiligen, damit die Kosten für die spätere Nutzung nachhaltig preisgünstig bleiben.
196 | Nachbarschaftshaus für Potsdam West: Ich bin für die öffentliche Unterstützung zur Errichtung eines Nachbarschaftsheimes in Potsdam West (Renovierung und Wiederaufbau der Ruine einer früheren Pizzeria).

Kommentare

Scholle 34 ist eins von vielen Beispielen wo Bürger der Stadt unter die Arme greifen und Stellen die verwildert und verwahrlost sind wieder aufwerten und zu einem Ort der Stadtgesellschaft machen. :)

Um Kommentare zu schreiben melden Sie sich bitte hier an.