Potsdam Museum und Brandenburg Museum (HBPG) zusammenlegen

Votierungsliste Nummer: 
7
Laufende Nummer: 
38
Art der Übermittlung: 
Internet
Betrifft: 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Das Potsdam Museum wird mit dem Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte zusammengelegt. Auf die Ausstellung in der bisherigen Form wird verzichtet. Das Haus Am Alten Markt wird zukünftig für die bürgernahen Dienstleistungen der Landeshauptstadt Potsdam (Bürgerservice u. a.) genutzt. Zudem ziehen die Stadtverordnetenversammlung und ihre Ausschüsse in das Gebäude.

Bewertung / Einschätzung der Landeshauptstadt Potsdam: 

Ein Zusammenlegen beider Häuser erscheint aus mehreren Gründen nicht sinnvoll bzw. institutionell auch nicht realisierbar. Das Potsdam Museum ist das städtische Museum der Landeshauptstadt und damit eine kommunale Einrichtung. Der Zuschuss der Landeshauptstadt Potsdam beträgt im Jahr 2019 rund 2.285.500 Euro. Das Haus der Brandenburgisch-Preussischen Geschichte (HBPG) hingegen ist mehrheitlich eine Landesinstitution. Im Rahmen der Förderung der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte GmbH für die Betreibung des Kutschstall-Areals mit dem HBPG plant die Landeshauptstadt Potsdam im Jahr 2019 einen Zuschuss in Höhe von 274.000 Euro.
Beide Häuser beschäftigen sich mit unterschiedlichen Themen: Während sich das Potsdam Museum der Stadtgeschichte und -gesellschaft widmet, liegt der Fokus des HBPG auf der Landesgeschichte Brandenburg-Preußens. Das Potsdam Museum bietet Einwohner*innen und Besucher*innen Informationen über die Stadt und bewahrt zudem das kulturelle Gedächtnis Potsdams. Eine Fusion würde die Landeshauptstadt um wichtige kulturelle Einrichtungen bringen, die Einwohner*innen Identifikationsangebote machen und Touristen über die Stadt bzw. das Land informieren.

 

Verlauf der Vorschlagseinbringung / Rechenschaft: 

Der Vorschlag wurde im Bürgerhaushalt 2020/21 der Landeshauptstadt Potsdam eingereicht. Er erhielt von den Potsdamerinnen und Potsdamern bei der Vorauswahl / Priorisierung ausreichend Punkte und wurde in die „Liste der Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger“ unter der Nummer 7 aufgenommen. Der Vorschlag erhielt bei der abschließenden Votierung keine ausreichende Punktzahl und konnte aus diesem Grund nicht in die "TOP 20 - Liste der Bürgerinnen und Bürger" aufgenommen werden.
 

Originalvorschlag:

38. Optimierung Museen: Potsdam-Museum mit HBPG zusammenlegen
Das Potsdam-Museum wird mit Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte zusammengelegt. Auf die Ausstellung in der bisherigen Form wird verzichtet. Das Haus Am Alten Markt 9 wird zukünftig für die bürgernahen Dienstleistungen der Landeshauptstadt Potsdam (Bürgerservice u. a.) genutzt. Zudem ziehen die Stadtverordnetenversammlung und ihre Ausschüsse in das Gebäude.