ÖPNV mit Brennstoffzelle

Laufende Nummer: 
973
Art der Übermittlung: 
Internet
Betrifft: 

In Potsdam existiert seit 2018 eine Wasserstoff-Tankstelle, die auch für Busse geeignet ist (www.maz-online.de). Warum denkt man nicht über Brennstoffzellen-Busse nach, welche, mit grünen Wasserstoff betrieben, eine wirklich nachhaltige Investition wären. Batterietechnik ist ressourcen- und ladeaufwendig. Die öffentliche Hand könnte einen Vorschub leisten bei der Errichtung von weiterer Wasserstoff-Infrastruktur. Erfahrungen anderer Verkehrsbetriebe, Städte (Tübingen, Stuttgart, Hamburg) und Länder könnten eingeholt werden, Verbünde und Fördermittel organisiert werden. Der Vorschlag 549 sollte einen öffentlichen Wassertaxibetrieb durch nachhaltigen, ruhigen und abgaslosen Brennstoffzellen-Antrieb erst richtig sinnvoll und attraktiv machen.

Verlauf der Vorschlagseinbringung / Rechenschaft: 
Dieser Vorschlag wurde im Rahmen des Bürgerhaushalts der Landeshauptstadt Potsdam eingereicht. Er erhielt während der Vorauswahl keine ausreichende Punktzahl von den Bürgerinnen und Bürgern und konnte aus diesem Grund nicht im weiteren Verfahren berücksichtigt werden. Eine solche Zurückweisung bedeutet jedoch nicht, dass der Vorschlag keine weitere Beachtung findet. Zur Kenntnisnahme und möglichen Berücksichtigung wurde die Anregung dem zuständigen Fachbereich der Landeshauptstadt Potsdam zur Verfügung gestellt.

Kommentare

entsprechend ist es auch sinnvoll andere komunalfahrzeuge "umzurüsten" z.b. müllautos...

Um Kommentare zu schreiben melden Sie sich bitte hier an.