Lärmsteuer für Kirchenglocken, Feuerwerk und Musikveranstaltungen

Laufende Nummer: 
1174
Art der Übermittlung: 
Internet
Betrifft: 
Themenfeld: 

Lärm macht krank! Es gilt das Verursacherprinzip. Die BürgerInnen wird/werden nicht direkt belastet. Ggf. gute Steuereinnahme!

Verlauf der Vorschlagseinbringung / Rechenschaft: 
Dieser Vorschlag wurde im Rahmen des Bürgerhaushalts der Landeshauptstadt Potsdam eingereicht. Er erhielt während der Vorauswahl keine ausreichende Punktzahl von den Bürgerinnen und Bürgern und konnte aus diesem Grund nicht im weiteren Verfahren berücksichtigt werden. Eine solche Zurückweisung bedeutet jedoch nicht, dass der Vorschlag keine weitere Beachtung findet. Zur Kenntnisnahme und möglichen Berücksichtigung wurde die Anregung dem zuständigen Fachbereich der Landeshauptstadt Potsdam zur Verfügung gestellt.

Kommentare

Könnten Sie sich ggf. vorstellen, dass anders als bei LKW-Fahrgeräuschen, es Zeitgenossen gibt, die das Läuten von Kirchenglocken als ausgesprochen schön und auch passend empfinden?

Würden vom Klangbild einer Stadt die Kirchenglocken "abgezogen", wäre das Klangbild gewiss ärmer. Solange sich bei LKW-Fahrgeräuschen nicht mindestens genausoviel Mühe gemacht wird, bspw. nach b, des und fes oder nach c, es und f zu unterscheiden, sehe ich den Lärm eher in dessen Geräuschen als in denen einer Kirche.

Hinhören ist die Lösung.

Ich würde Kirchenglocken auch von der Steuer ausnehmen.
Die Frage ist, ob eine Steuer Abhilfe schafft für Lärmgeplagte Bürgerinnen und Bürger. In Potsdam gibt es im Sommer unzählige Großveranstaltungen, die bis tief in die Nacht dauern...die Frage ist: muss es wirklich immer mit Feuerwerk sein?

@ MMPotsdam

selber sehe ich das auch so wie Sie.
Es scheint geradezu eine Inflation der Feuerwerke zu geben. Jede Institution, die sich für halbwegs wichtig hält, jagt Sichtbares und Hörbares in die Luft. Auch ist es bei vielen Musik-Veranstaltungen so, dass immer stärkere und tieffrequentere Bässe eingesetzt zu werden scheinen, die eine Unterhaltung direkt am Ort locker und ohne Probleme möglich machen, in einem oder in mehreren Kilometern Entfernung aber immer noch als wummernde Schallquelle wahrgenommen werden.

Ich empfinde das als Paradox. Da geben wir uns die allergrößte Mühe, technische Geräte leiser zu machen und die auf Abstand Lautesten werden ungehemmt eingesetzt.

Um Kommentare zu schreiben melden Sie sich bitte hier an.