Realisierte Vorschläge der Vorjahre

Heinrich-Mann-Allee unterhalb Brauhausberg: Radwege verbessern

Zur Hauptverkehrszeit gibt es unterhalb der Brauerei Probleme bei der Verkehrsregelung für Radfahrer. Die Regelung ist hier sehr unübersichtlich... ► Prüfung: Im Jahr 2010 wurde eine Signalisierung am Rechtsabbieger zur Straße Brauhausberg eingerichtet. Im Rahmen der Umgestaltung des Leipziger Dreiecks (ab 2015) wird die Verkehrsführung geändert und der dargestellte Rechtsabbieger zurückgebaut. ► Ergebnis: umgesetzt in 2010 // Kosten: 38.000 Euro» mehr

Sicherheit am Überweg Geschwister-Scholl-Str. (Nähe Kita Tausendfüßler)

Die AWO-Kita Tausendfüßler liegt an der Geschwister-Scholl-Straße 52a, etwas abseits der Straße. In Höhe des Eingangs zur Kita gibt es einen Fußgängerüberweg (Zebrastreifen) und für diesen Bereich ist eine Tempo-30-Zone… ► Aktueller Sachstand: Mögliche Umsetzungsmaßnahmen sind ausgeschöpft. Das Anliegen wurde bezug-nehmend auf die Einschätzung der Verwaltung von der Stadtverordnetenversammlung als "bereits durch Verwaltungshandeln erledigt" beschlossen. Über die konkrete Umsetzung wurde erneut im November 2012 gegenüber der Stadtverordnetenversammlung Bericht erstattet.» mehr

Kein Stadtgeld für den Wiederaufbau der Garnisonkirche

Meiner Meinung nach sollten keine städtischen Gelder für den Wiederaufbau der Garnisonkirsche ausgegeben werden. Der gesamte Umbau... ► Aktueller Sachstand: Gemäß Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 07.05.2008 (Beitritt zur Stiftung Garnisonkirche Potsdam) stellt die Landeshauptstadt keine finanziellen Mittel für den Wiederaufbau der Garnisonkirche zur Verfügung. Dies wurde auch noch einmal mit einem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung (12/SVV/0759) aus dem Bürgerhaushaltsverfahren 2013/2014 bekräftigt.» mehr

Privatisierung der Groß Glienicker Seehälfte verhindern

Die sich im Besitz der BImA befindlichen Seehälfte des Groß Glienicker See ist durch die Stadt zu erwerben... > Beschlusstext: „Die Landeshauptstadt Potsdam wird alles unternehmen, um eine Privati-sierung der zu Potsdam gehörenden Seehälfte des Groß Glienicker Sees zu verhindern.“ ► Aktueller Sachstand: Inzwischen hat das Land Brandenburg mit Vermögenszuordnungsvereinbarung vom 09./11.12.2014 den Potsdamer Teil des Groß Glienicker Sees von der BImA übernommen. Es besteht aktuell keine unmittelbare Gefahr, dass die Seehälfte privatisiert wird. Die Landeshauptstadt Potsdam prüft derzeit, ob eine Weiterübertragung des Potsdamer Teils des Groß Glienicker Sees vom Land auf die Landeshauptstadt Potsdam erfolgen soll.» mehr

Seiten