Satzkorn: Begegnungshaus nutzen und Elektroanschluss für die Festwiese

Votierungsliste Nummer: 
17
Laufende Nummer: 
724
Art der Übermittlung: 
Internet
Betrifft: 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Zur Gestaltung des dörflichen Lebens und zur Verbesserung der Lebensqualität im Ortsteil Satzkorn wird das Gemeindehaus als Begegnungshaus für Senioren, Vereine, Sportinitiativen und durch die Freiwillige Feuerwehr für Schulungen und Ausbildungen genutzt. Die Festwiese im Ortsteil Satzkorn erhält einen Elektroanschluss, um unter anderem bei Ortsteilfesten für Beleuchtung, Beschallung und Verpflegung zu sorgen. Beide Orte werden dadurch aufgewertet und tragen als zentrale Plätze zu einem lebendigen Miteinander und zur Entwicklung des ländlichen Raums bei.

Bewertung / Einschätzung der Landeshauptstadt Potsdam: 

Das Gemeindehaus Satzkorn wird bereits jetzt in Teilen als Begegnungszentrum für den Ortsteil genutzt. Das Gebäude wird durch den Kommunalen Immobilien Service verwaltet. Auf Grund des schlechten baulichen Zustands des Hauses stehen aktuell beide Wohnungen im Gebäude leer. Ohne eine umfassende bauliche Instandsetzung ist weder die Wiedernutzbarmachung als Wohnung noch eine den Bedürfnissen der Einwohnerschaft entsprechende Ausweitung als Begegnungsort möglich. Mittel für die Leerstandsbeseitigung wurden bisher nicht eingeplant.

Kosten der Umsetzung: 

Für die Herrichtung der leerstehenden Wohnungen entstehen Kosten in Höhe von 212.000 Euro. Zudem entstehen zusätzliche Kosten bei einer Umnutzung einer der beiden Wohnungen als Begegnungszentrum.

 

Verlauf der Vorschlagseinbringung / Rechenschaft: 

Der Vorschlag wurde im Bürgerhaushalt 2020/21 der Landeshauptstadt Potsdam eingereicht. Er erhielt von den Potsdamerinnen und Potsdamern bei der Vorauswahl / Priorisierung ausreichend Punkte und wurde in die „Liste der Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger“ unter der Nummer 17 aufgenommen. Der Vorschlag steht bei der abschließenden Votierung ab 30. September 2019 erneut zur Abstimmung.

>> Der Vorschlag wurde nach der Priorisierung vom Redaktionsteam, in dem Vertreter der Bürgerschaft und Verwaltung tätig waren, aus mehreren Vorschlägen zusammengefasst:

Originalvorschläge:

724. Begegnungshaus Satzkorn nutzen - Teil der Entwicklung d. ländlichen Raumes
Ziel des Vorschlags ist die Gestaltung des dörflichen Lebens und Verbesserung der Lebensqualität des Ortsteils Satzkorn der Landeshauptstadt Potsdam. Im Ort gibt es ein Gemeindehaus. Dieses wird zu etwa einem Viertel durch den Ortsbeirat genutzt. Die übrigen Räume in dem zweistöckigen Gebäude stehen seit Jahren leer. Senioren, Sportinitiativen, Vereine und andere Gruppen von interessierten Bürgern möchten die Möglichkeit erhalten, sich gemeinsam an einem Ort in der Nachbarschaft zu treffen, um ein lebendiges Miteinander zu erleben. Als Begegnungshaus wäre das Gemeindehaus ein zentraler und wichtiger Ort und würde zur Entwicklung des ländlichen Raums beitragen.

725. Elektroanschluss an der Festwiese - Gestaltung des dörflichen Lebens
Ziel des Vorschlags ist die Gestaltung des dörflichen Lebens und Verbesserung der Lebensqualität des Ortsteils Satzkorn der Landeshauptstadt Potsdam. Im Ort gibt es eine Festwiese. Hier finden mehrmals im Jahr gut besuchte Ortsteilfeste statt. In der dunklen Jahreszeit ist es zur Vermeidung von Unfällen nötig, die unebene, unbefestigte und teilweise von Böschung umgebene Festwiese zu beleuchten. Für die Beleuchtung, aber auch für die Beschallung und Verpflegungsbereitstellung wird elektrische Energie benötigt. Leider ist für die Stromversorgung kein Anschluss an der Festwiese vorhanden. Dieser Elektroanschluss würde die Festwiese als zentralen und wichtigen Platz im Ort aufwerten und zur Entwicklung des ländlichen Raums und gemeinschaftlichen Lebens beitragen.

Die Votierung im Internet und auf dem Postweg für den Bürgerhaushalt 2020/21 läuft vom 30. September 2019 um 00:00 Uhr bis zum 06. Dezember 2019 um 23:59 Uhr.

Dieser Vorschlag hat bisher folgende Bewertung erhalten:

Online-Abstimmung: 340 Punkte
Postweg: 68 Punkte
Abschluss-Veranstaltung: 0 Punkte

Die Gesamtpunktzahl beträgt damit bis jetzt 408 Punkte.

Auf dem Votierungsbogen finden Sie diesen Vorschlag in der Kategorie Bürgervorschläge zur laufenden Verwaltung. Der Vorschlag hat die Nummer 17.

Kommentare

Es wird Zeit, dass dort endlich was passiert. Es ist beschämend, dass diese Immobilie so lange leer steht und dabei nur schaden nimmt !!!

Wir können unbedingt Räumlichkeiten für viele Gelegenheiten verbrauchen.

Satzkorn steht immer im Schatten von Fahrland und Marquardt dabei gibt es eine sehr gute Bürgerbeteiligung bei den zahlreichen Aktivitäten. Wir brauchen dringend Räumlichkeiten für unsere Aktivitäten und Vereinsleben.

Ein guter Vorschlag den ich vorbehaltlos unterstütze

Ein guter Vorschlag, der unbedingt realisiert werden sollte, weil er dem Miteinander der Bürger im Ortsteil Satzkorn neue Impulse verleihen wird

P.S. natürlich auch der Bürgerinnen

Wir denken auch, dass dies ein sehr guter, notwendiger und auch ein realisierbarer Vorschlag ist.

Es ist ein sehr guter Vorschlag, daß Interesse der Bürger in Satzkorn ist sehr groß. Die volle Nutzung des Gemeindehauses würde das Landleben für die verschiedenen Interessengruppen sehr bereichern. Wir hoffen auf eine positive Entscheidung.

Es wird Zeit das was passiert ist doch echt schade wen die reume ungenutzt bleiben. Die FFW benötigt dringend einen Schulungsraum für fort und Weiterbildung das die Kameraden sich weiterbilden können und immer auf den neuesten Stand bleiben können gut Wehr

Ein längst überfälliger Vorschlag und würde den Aktivitäten der Satzkorner endlich gerecht. Das Gebäude wurde als ehemals Satzkorner Eigentum im Zuge der Eingemeindung in die Stadt Potsdam eingebracht!!

Bin dafür.

Unser Ortsteil muss endlich eine angemessene Beachtung als Teil von Potsdam erhalten. Für das Gemeinschaftsleben ist das Bürgerhaus enorm wichtig!

Es ist endlich an der Zeit, auch für den ländlichen Raum etwas zu tun. Ein Begegnunghaus fehlt in Satzkorn seit Jahren.

Ein Ort der Begegnung ist eine sinnvolle Investition für die Dorfgemeinschaft.

Seit 1996 sehen wir ,wie eine Immobilie verfällt.
Sicher werden im Umfeld keine Schlösser als Hotels(mehr) benötigt.
A B E R .wenn WIR noch über unsere Steuergelder verfügen könnten,ohne in der Landeshauptstadt "um Erlaubnis fragen zu müssen" wäre UNS sicher etwas eingefallen.
Ich las in der MAZ ,das wir die höchste Dichte an PKW je 100 Einwohner zu haben ,
das heißt doch auch, das wir sehr hohe Steuern zahlen...
Und die Gegenleistungen sehen Wir u.a an ständig höheren "Winterdienstleistungen"(die wir selbst erbringen!)
Warum ist gerade im Umfeld für/bei Krampnitz nicht auch mal ein Expertise für Schloss Satzkorn im Haushalt planbar?

Um Kommentare zu schreiben melden Sie sich bitte hier an.