Neugestaltung des Bürgersteigs im Ortskern Fahrland

Votierungsliste Nummer: 
37
Laufende Nummer: 
487
Art der Übermittlung: 
Internet
Betrifft: 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Durch abgesenkte Bordsteine, einen befestigten Untergrund (versickerungsfähiges Pflaster) und mit Hecken vom Sitzbereich abgetrennte Parkplätze wird eine Verbesserung der Aufenthaltsqualität im Ortskern von Fahrland (Fläche vor der Landbäckerei und weiteren Geschäften in der Ketziner Ecke Marquardter Straße) geschaffen. Die Bürger_innen-Inititative Fahrland wird in die Planungen einbezogen.

Bewertung / Einschätzung der Landeshauptstadt Potsdam: 

Die Landeshauptstadt Potsdam sieht diesen Vorschlag als sinnvoll an. Das vorherrschende Bild stellt in diesem Bereich das ungeordnete Parken im Seitenbereich dar, was relativ gut funktioniert, jedoch der Aufenthaltsqualität entgegenwirkt. Die gesamte Nebenanlage ist momentan zwischen Fahrbahn und Gebäude mit einer ungebundenen Schottertragschicht befestigt.
Die Stellplätze müssen geordnet werden, um mehr Entwicklungspotential für die Nebenanlagen zu schaffen. Einige Stellplätze würden dann zwar entfallen, die Aufenthaltsqualität jedoch erhöht werden. Dabei ist die Entwässerung der zusätzlich befestigten Flächen zu klären. Im Ergebnis ist festzustellen, dass für die Umgestaltung dieses Bereiches eine Straßenplanung unter Beteiligung von Freiraumplanern notwendig wird, um auch eine wirkliche Aufenthaltsqualität zu schaffen.
Die Unterhaltung von Gehwegen allgemein unterliegt der Prioritätenfestlegung im Gesamtgebiet der Landeshauptstadt Potsdam.

Kosten der Umsetzung: 

Die Baukosten betragen rund 178.500 Euro. Die zuzüglichen Planungskosten betragen etwa 10 % der Baukosten und sind demnach mit mindestens 17.850 Euro zu veranschlagen.

 

Verlauf der Vorschlagseinbringung / Rechenschaft: 

Der Vorschlag wurde im Bürgerhaushalt 2020/21 der Landeshauptstadt Potsdam eingereicht. Er erhielt von den Potsdamerinnen und Potsdamern bei der Vorauswahl / Priorisierung ausreichend Punkte und wurde in die „Liste der Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger“ unter der Nummer 37 aufgenommen. Der Vorschlag erhielt bei der abschließenden Votierung keine ausreichende Punktzahl und konnte aus diesem Grund nicht in die "TOP 20 - Liste der Bürgerinnen und Bürger" aufgenommen werden.
 

>> Der Vorschlag wurde nach der Priorisierung vom Redaktionsteam, in dem Vertreter der Bürgerschaft und Verwaltung tätig waren, aus mehreren Vorschlägen zusammengefasst:

Originalvorschläge:

487. Neugestaltung der Fläche vor den Geschäften in Fahrland
Die Bürger_innen-Initiative Fahrland fordert für den Ortsteil Fahrland eine Erhöhung der Aufenthaltsqualität der Fläche vor der Landbäckerei,der neuen Eisdiele und den weiteren Geschäften (Ketziner Str./Ecke Marquardter Str.). Geschaffen werden soll hier ein aufgewerteter und sicher geordneter Bereich, der zum Verweilen und Verzehr von Kaffee, Kuchen und Co. einlädt. Notwendig ist das vor allem durch den Ausbau der Geschäfte - z. B. der Eisladen und das an den Bäcker neu angeschlossene Café. Dies kann und soll mit relativ einfachen Mitteln erreicht werden, wie der Schaffung vernünftiger  schräg angelegter PKW-Stellplätze, welche durch eine unterbrochene Hecke vom breiten Gehweg getrennt sind. Diese werden mit einem einheitlichen versickerungsfähigen Pflaster belegt und erhalten einen abgesenkten Bordstein. Die übrige Fläche vor den Läden soll ebenfalls offenporig gepflastert werden, die bestehenden Bäume bekommen Baumscheiben. Zudem sollen dort am Rand entlang fest installierte Sitzbänke und Abfallbehälter aufgestellt werden. Dies sowie ggf. eine weitere Begrünung runden den Bereich ab und setzen somit einen innerörtlichen Akzent mit entsprechend atmosphärischer Qualität, auch für die bestehenden Café-Tische vor der Landbäckerei. Die Besucher sitzen oder stehen hier somit nicht mehr auf einer kargen staubigen und steinigen Holperpiste zwischen wild geparkten Fahrzeugen, sondern erleben die für Fahrland notwendige Aufwertung der dörflichen Ästhetik.

1204. Bürgersteige Fahrland: Sanierung
Sanierung der Bürgersteige im alten Ortskern von Fahrland. Vor allem Dingen im Bereich vor den Geschäften an der Ketziner Straße (Eisladen, Bäcker, Friseur) ist der Zustand unhaltbar. Die Gäste des Bäckers sitzen auf staubigem, unebenem Untergrund. Die Fahrzeuge der Kunden müssen über einen hohen Bordstein, um dort zu parken. Ich wünsche mir also einen abgesenkten Bordstein, befestigten Untergrund und die Abtrennung von Sitz- und Parkplätzen. Außerdem müssten dringend auch alle übrigen Fußwege an den alten Straßen saniert werden, damit man sie endlich ordentlich nutzen kann. Der Ortsteil wächst immer mehr. Jetzt muss endlich auch in die Infrastruktur investiert werden.

Kommentare

Das wäre echt eine Bereicherung für unseren Potsdamer Ortsteil!

Nach der Schaffung eines vernünftigen Gehweges, leider unvollendet und nur bis zur Bushaltestelle auf der gegenüberliegenden Straßenseite, wäre die eine wesentliche Verbesserung hoch frequentierten Bereiches.

Wir brauchen in Fahrland mehr Orte des lebendigen Miteinanders.
Der Platz vor dem Bäcker, Kulturladen und Softeis-Stand kann ein solcher Ort werden - durch Hecken sicher von der Straße abgetrennt und durch Sitzgelegenheiten aufgewertet.

Ein kleines, altes Dorf mit tausenden neuen Mitbewohnern zu überfrachten und dann gar nichts zu investieren um dieses Wachstum auch tatsächlich zu symbolisieren und leben zu können, kann m. E. nur nach hinten losgehen. Ja, wir brauchen bessere Anbindung an den ÖPNV, wir brauchen Schulen, Ärzte etc. - aber fangen wir doch wenigstens mal klein an und schaffen einen Platz zum Begegnen, der einem das Gefühl gibt, nicht nur zugezogen, sondern Teil einer Gemeinschaft zu sein.

Für sie Stadtverwaltung und den OB sind wir doch nur ein lästiges Anhängsel. Die Stadt ist nur daran interessiert den Bürgern viel Geld aus der Tasche zu ziehen ohne etwas zu investieren.

Das wäre schon mal ein kleiner Anfang das Dorf lebenswerter zu gestalten.

Der Entwurf sieht doch toll aus! Vielleicht kann noch ein Parkplatz für Gehbehinderte geplant werden oder eine Absenkung für Rolli- Fahrer, dann können alle den dorthin.

Um Kommentare zu schreiben melden Sie sich bitte hier an.