Nachbarschaftshäuser stärker fördern

Votierungsliste Nummer: 
20
Laufende Nummer: 
48
Art der Übermittlung: 
Internet
Betrifft: 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Förderung der Potsdamer Nachbarschafts-, Begegnungshäuser und Initiativen wird mit der städtischen Haushaltsplanung bedarfsgerecht angepasst, um die Aufgaben und nachhaltige Arbeit der Einrichtungen zu gewährleisten.

Bewertung / Einschätzung der Landeshauptstadt Potsdam: 

folgt

Verlauf der Vorschlagseinbringung / Rechenschaft: 

Dieser Vorschlag wurde beim Potsdamer Bürgerhaushalt 2023/24 eingereicht. Er erhielt während der Vorauswahl eine ausreichende Punktzahl von den Bürgerinnen und Bürgern und wird aus diesem Grund im weiteren Verfahren berücksichtigt. Derzeit erstellt die Verwaltung eine fachliche Einschätzung mit Aussagen zu Kosten, Umsetzungszeit und möglichen Realisierungschancen. Ab dem 22. August 2022 wird der Vorschlag dann erneut zur öffentlichen Abstimmung gestellt.
_

Originalvorschlag: 48. Nachbarschaftshäuser stärker fördern
Förderung der Potsdamer Nachbarschafts- und Begegnungshäuser in der Haushaltsplanung bedarfsgerecht anpassen: Die Potsdamer Nachbarschafts- und Begegnungshäuser stehen größeren Herausforderungen in der Quartiersarbeit gegenüber. Die Tatsache begründet sich mit der stetigen Zunahme der Einwohner*innen, den in der Bebauung wachsenden Stadtteilen und nicht zuletzt in der inflationären Entwicklung und den damit steigenden Kosten. Die Entwicklung und Umsetzung von bedarfsgerechten Angeboten und Projekten aus der Lebenswelt der Menschen heraus ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit. Die letzten Jahre haben aufgezeigt, welche wertvolle und unterstützende Funktion die Häuser in den jeweiligen Quartieren einnehmen. Im Jahr 2015 die Flüchtlingskrise, eine dreijährige, unberechenbare Pandemie und aktuell die Fluchtbewegung aus der Ukraine. Die Häuser haben in diesen Krisen nicht nur Gemeinschaft gefördert. Netzwerken, kulturelle Teilhabe, die Schaffung von individuellen Beratungsangeboten.. Sie waren und sind Multiplikatoren, Anlaufpunkte, Vermittler, Netzwerker, Projektentwickler, welche eine elementare Arbeit zur Förderung von Chancengleichheit und Teilhabe in allen Formen leisten. Eine bedarfsgerechte Anpassung der Haushaltsmittel ist notwendig, um die wichtigen Aufgaben und die nachhaltige Arbeit der Häuser gewährleisten zu können.

Die Priorisierung für den Bürgerhaushalt 2023/24 wurde am 29. Mai 2022 um 23:59 Uhr beendet.

Dieser Vorschlag hat bisher folgende Bewertung erhalten:

Online-Abstimmung: 21 Punkte
Postweg: 0 Punkte

Die Gesamtpunktzahl beträgt damit 21 Punkte.

Die Votierung im Internet und auf dem Postweg für den Bürgerhaushalt 2023/24 beginnt am 22. August 2022 um 10:00 Uhr.