„Flotte Potsdam“ - kostenfreie Ausleihe von Lastenrädern fördern

Votierungsliste Nummer: 
25
Laufende Nummer: 
494
Art der Übermittlung: 
Internet
Betrifft: 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Landeshauptstadt Potsdam fördert Einrichtung, Ausbau und Betrieb des gemeinnützigen Lastenrad-Leihsystems „Flotte Potsdam". Dazu werden 25.000 Euro als regelmäßige Förderung für Personal- und Sachkosten im Stadthaushalt bereitgestellt. Daneben werden vorhandene Strukturen genutzt (Fuhrpark) und engagierte Freiwillige motiviert (Lastenrad-Paten).

Bewertung / Einschätzung der Landeshauptstadt Potsdam: 

Der Vorschlag wird grundsätzlich von der Landeshauptstadt unterstützt, da dieser den Radverkehr weiter fördert und den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit bietet, Lasten zu transportieren ohne selbst ein Lastenrad zu besitzen. Dadurch werden Autofahrten eingespart. Der Lastenradverkehr ist leise, verursacht keine Luftschadstoffe und keine schädigenden Klimagase und beansprucht weniger Platz. Der Lastenradverkehr bietet eine Alternative zu umweltschädlicheren Verkehrsmitteln.

Der Vorschlag wird derzeit durch den Betreiber „Flotte Berlin" in Potsdam durchgeführt. Der Verein INWOLE e.V. wird ab September 2019 die Lastenräder von Flotte Berlin übernehmen, unter den Namen „Flotte Potsdam" weiterführen und das Leihsystem mit selbstgebauten Lastenrädern sowie weiteren Ausleihpunkten erweitern. Ob die Landeshauptstadt Potsdam oder eine städtische Tochter sich als Ausleihpunkt für Lastenräder beteiligt, ist derzeit noch offen und abhängig von Flächen- und Personalkapazitäten, die hierfür aufgewendet werden müssten.

Kosten der Umsetzung: 

Die Kostenschätzung in Höhe von etwa 25.000 Euro pro Jahr erscheint plausibel in der Aufbauphase. Sobald der Punkt erreicht ist, dass genügend Lastenräder im System sind, wäre der Haushaltsansatz zu überprüfen. Zusätzlich würden Personalkosten anfallen, sollte sich die Stadtverwaltung als Ausleihstandort beteiligen. Im bisherigen Haushalt besteht bisher keine Möglichkeit, ein solches Vorhaben finanziell zu fördern. Sollte der Vorschlag angenommen werden, sind entsprechende Anpassungen notwendig.

 

Verlauf der Vorschlagseinbringung / Rechenschaft: 

Der Vorschlag wurde im Bürgerhaushalt 2020/21 der Landeshauptstadt Potsdam eingereicht. Er erhielt von den Potsdamerinnen und Potsdamern bei der Vorauswahl / Priorisierung ausreichend Punkte und wurde in die „Liste der Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger“ unter der Nummer 25 aufgenommen. Der Vorschlag steht bei der abschließenden Votierung ab 30. September 2019 erneut zur Abstimmung.

Originalvorschlag:

"Flotte Potsdam": Offenes System für kostenfreie Ausleihe von Lastenrädern!
Unsere Idee heisst „Transportrad für Alle“ als Bürger-Initiative für mehr autofreie Mobilität.
Lastenräder helfen heute schon individuell die Herausforderungen der Mobilität in einer wachsenden Stadt zu lösen. Mehr noch als Fahrräder bieten sie die Chance, günstig das Problem des Transportes von Waren, Einkäufen, für Gewerbe und Familien völlig neu anzugehen. Daher ist unser kommunaler Vorschlag für den Bürgerhaushalt eine "Flotte-Potsdam" einzurichten, um heute Potsdam ökologisch umzubauen und fit zu machen für morgen, im Sinne des beschlossenen "Klimaschutz Masterplan für Potsdam 2050" (3.6 Verkehr) und somit für alle Menschen, die sich eine lebenswerte Stadt wünschen, in der unsere gesunde Mobilität hilft teure Probleme vom Autoverkehr und CO² zu reduzieren. Deshalb bauen wir eine kostenfreies Ausleihsystem auf für alle Bürger*innen in Potsdam.
Im Bereich ÖPNV ist das unser Investitionsvorschlag in Einrichtung, Ausbau und Betrieb eines gemeinnützigen „Lastenrad - Leihsystems“ in Bürger*innenhand, durch kooperative Vernetzung mit kommunalen Infrastrukturen, quer durch alle Kieze und Stadtteile mit zivilgesellschaftlichen Inititativen. Entsprechend unseres Leitbildes einer „Stadt für Alle“ bauen wir auf ein breites Netzwerk von Organisationen, die sich für aktive ökologische Mobilität in dieser Stadt einsetzen. Dazu gehören in einem stetig wachsenden Netzwerk u.a. ADFC, VCD, Potsdam autofrei, Stadtteilnetzwerke und Bürgerhäuser, Projekthaus (InWoLe eV) und das Freiland Jugendkulturzentrum, die Fachhochschule Potsdam und Klima-Bildungspartner, das Fahrradparkhaus am HBF, und der Radverkehrsbeauftragte unserer Stadt, sowie viele private Unterstützer*Innen die unsere Trikes nutzen und wertschätzen.
Traditionell präsentieren wir beim großen Mediatrike – Festival auf dem Bassinplatz das spannende Konzept von Lastenrädern und Kultur. Wer sehen will, wie das funktioniert als Markt der Möglichkeiten – ALLES auf Lastenrädern von Live-Musik bis zur Gaumenfreude mit Grill & Eis , vom Kinder Spiele-Trike bis zum mobilen Betrieb, vom Rikscha bis zum MediaTrike – kommt am 21. September 2019 zum 3. Mediatrike – Festival in Potsdam! Hier erfolgt der offizielle Startschuss zum Flotte-Potsdam.de System, nach einer internen Testphase im August, dort stellen sich dann unsere ersten Stationen vor die mitmachen.
Wer erfahren will, wie es kostenfrei klappt, buche heute schon online "Max" das erste freie Lastenrad im Fahrradparkhaus am HBF über das aktive Portal unseres System-Partners https://flotte-berlin.de/cb-items/max/ . Wer mehr erfahren will über unser bundesweites Netzwerk dahinter, das Forum freier Lastenräder, klicke auf www.dein-Lastenrad.de .
Wer aktiv mit machen will, lernen will wie man Lastenräder DIY selber baut, wie man eine "Flotte-Station" bei sich im Kiez betreiben kann, wie man damit an einer Stadt praktisch und solidarisch arbeitet, sei herzlich eingeladen zum Projekthaus Potsdam, wo im Juli und Oktober Lastenradbau – Workshops und Themenabende zu solidarischen Konzepten ökologischer Mobilität mit unserem Netzwerk stattfinden, Team Infos bei www.inwole.de
Wir freuen uns auf Dein Online Votum jetzt für eine neue ökologische Mobilität in und um Potsdam. Vieles geht auch ohne Auto – dafür mit einem dichten Netz an freien Lastenrad-Stationen, zu nutzen in allen Stadtteilen. Hilf mit die Flotte Potsdam heute aufzubauen, um unsere schöne Stadt allen Menschen zurück zu geben mit neuen Freiräumen ohne Staus!

Ergänzung: Folgende Finanzkalkulation pro Haushaltsjahr legen wir zu Grunde: 12.000€ Honorare, für eine halbe Orga-Stelle (auf 12 Monate) / 3000€ für Materialien, Technik-Wartung, Stationen-Service / 5000€ (mindestens 2 Lastenräder neu pro Jahr) / 5000€ (Verwaltungskosten und Programmierung) = 25.000€ Summe minimal regelmässige Aufwendung im Haushalt.
Effektiv ist das Projekt im laufenden Kostenaufwand etwa doppelt bis dreimal so hoch (z.B. real 4-6 Lastenräder und Stationen neu pro Jahr). Druch die Pflege und aktiven Drittmittel-Beschaffung plus sparsame Netzwerk-Kooperation mit unterstützenden Partnerstrukturen, kann die Unterstütung aus dem Stadthaushalt unter den genannten Kosten erfolgen. Dies beachten wir hier vorbeugend in der Gesamt-Rahmen-Rechnung.
Flotte-Partner wollen wir motivieren mit gutem Beispiel voran zu gehen. So könnte z.B. das Rathaus selber eine öffentliche Flotte P Lastenrad-Station einrichten sowie andere kommunale Unternehmen. Dabei wird es meist weniger um Geldfragen gehen, als um neue Verfahren, vorhandene Strukturen (Fuhrpark) und engagierte Freiwillige (Lastenrad-Paten).

Die Votierung im Internet und auf dem Postweg für den Bürgerhaushalt 2020/21 läuft vom 30. September 2019 um 00:00 Uhr bis zum 06. Dezember 2019 um 23:59 Uhr.

Dieser Vorschlag hat bisher folgende Bewertung erhalten:

Online-Abstimmung: 499 Punkte
Postweg: 151 Punkte
Abschluss-Veranstaltung: 0 Punkte

Die Gesamtpunktzahl beträgt damit bis jetzt 650 Punkte.

Auf dem Votierungsbogen finden Sie diesen Vorschlag in der Kategorie Bürgervorschläge zur laufenden Verwaltung. Der Vorschlag hat die Nummer 25.

Kommentare

Besser als E-Roller

Super Sache!

tolle Idee und sinnvoll.

Tolle Idee

Super super tolle Idee, weiter so...

Tolle und nachhaltige Sache!

Super Projekt

Um Kommentare zu schreiben melden Sie sich bitte hier an.