(Information veröffentlicht am 14.9.2020)

Jetzt bewerben

Bewerbungsunterlagen (Foto: Landeshauptstadt Potsdam / F. Daenzer)
Bewerbungsunterlagen (Foto: Landeshauptstadt Potsdam / F. Daenzer)
Bewerbungsunterlagen (Foto: Landeshauptstadt Potsdam / F. Daenzer)

Die brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam ist eine der lebenswertesten, wachstumsstärksten und familienfreundlichsten Städte Deutschlands. Mit mehr als 180.000 Einwohnern ist Potsdam die größte Stadt im Land Brandenburg – und Potsdam wächst weiter. Mit dem Wachstum der Stadt wachsen auch die Aufgaben in der Verwaltung.

Die Landeshauptstadt Potsdam sucht zum 01.12.2020 für den Fachbereich Kommunikation und Partizipation zur unbefristeten Anstellung in Vollzeit eine/n

Bereichsleiterin / Bereichsleiter (m/w/d) Partizipation und Tolerantes Potsdam
Kennziffer 513.000.01


Ihre Aufgaben

  • Leitung des Bereiches Partizipation und Tolerantes Potsdam
    - Personalverantwortung für die Mitarbeitenden des Bereiches, Sicherung der fachbezogenen Kommunikation
    - Organisationsverantwortung zur Sicherstellung einer effizienten und vollständigen Aufgabenerfüllung
    - Budgetverantwortung für die im Bereich zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel
  • fachspezifische Aufgaben
    - Entwicklung von Strategien und Handlungsempfehlungen zur Stärkung und zum Ausbau der Demokratie, der Toleranz und Partizipation in der Landeshauptstadt Potsdam insbesondere des Bündnisses „Potsdam! bekennt Farbe“
    - Koordinierung sowie strategische und konzeptionelle Weiterentwicklung des Bündnisses „Städte Sicherer Häfen“
    - Stärkung und Ausbau der Partizipation in der Landeshauptstadt Potsdam
    - Gremien- und Öffentlichkeitsarbeit

Ihr Profil

  • Master Verwaltungsmanagement, Politik, Geschichte, Soziale Arbeit, Kommunikation oder geisteswissenschaftliches Studium
  • einschlägige Berufserfahrung
  • Projektmanagementkompetenz
  • Sprachkenntnisse Englisch B 2
  • Personalführungskompetenz
  • Gender- und Diversitykompetenz
  • Kommunikations- und Kooperationskompetenz
  • persönliche Kompetenz und Urteils- und Entscheidungsfähigkeit
  • Bereitschaft zur Arbeit auch außerhalb der üblichen Wochenarbeitszeiten, auch an Wochenenden

Unser Angebot

  • eine faire tarifliche Vergütung nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes in der Entgeltgruppe 13 TVöD (VKA)
  • einen sicheren Arbeitsplatz in einer wachsenden Stadt
  • ein vielfältiges Aufgabenfeld und spannende Herausforderungen
  • großes Angebot im betrieblichen Gesundheitsmanagement (u.a. Gesundheitstage, Betriebssportgruppen, kostenfreie Kursprogramme)
  • 30 Tage Erholungsurlaub im Jahr sowie am 24.12. & 31.12. bezahlt frei
  • familiäres & attraktives Arbeitsumfeld
  • kostenloses VBB-Firmenticket für den Tarifbereich Potsdam AB
  • spezielle Coaching- und Mentoringprogramme für Führungskräfte
     

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Die Stadt Potsdam engagiert sich für Chancengleichheit und hat sich die Aufgabe der Förderung von Frauen in Führungspositionen zu Herzen genommen. Wir begrüßen daher besonders Bewerbungen von Frauen. Wenn Sie sich mit Ihren Erfahrungen, Ihrer Kompetenz und Ihrem Engagement für unsere Landeshauptstadt Potsdam einbringen wollen, dann senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopien usw.) bis zum 02.10.2020 unter Angabe der o.g. Kennziffer an die

Landeshauptstadt Potsdam, Fachbereich Personal und Organisation,
Friedrich-Ebert-Str. 79/81, 14469 Potsdam.

Die Beschäftigung in Teilzeit ist unter Berücksichtigung dienstlicher Erfordernisse grundsätzlich möglich. Die LHP fördert  aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeitenden. Diese Stelle ist gleichermaßen für jedes Geschlecht geeignet. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von allen Interessierten, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Potsdam als weltoffene Stadt hat ein Interesse an Bewerbungen von Menschen mit interkultureller Kompetenz.

Wir informieren Sie hiermit, dass wir Ihre personenbezogenen Daten zur Durchführung des Auswahlverfahrens verarbeiten und speichern. Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1b, Art. 88 DSGVO i. V. m. § 26 BbgDSG. Aus Kostengründen werden eingereichte Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt ist. Die Rücksendung erfolgt in diesem Fall 3 Monate nach Abschluss des Verfahrens. Alle anderen Bewerbungsunterlagen werden unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

Downloads