(Artikel veröffentlicht am 6.9.2017)

"Maerker Potsdam" - Das Beschwerdeportal

Maerker Potsdam, Ansprechpartnerin: Fanni Schmidt (Foto: Landeshauptstadt Potsdam, Frank Daenzer)
Maerker Potsdam, Ansprechpartnerin: Fanni Schmidt (Foto: Landeshauptstadt Potsdam, Frank Daenzer)
Maerker Potsdam, Ansprechpartnerin: Fanni Schmidt (Foto: Landeshauptstadt Potsdam, Frank Daenzer)

Der Fachbereichsleiter Kommunikation, Wirtschaft und Beteiligung der Landeshauptstadt Potsdam, Dieter Jetschmanegg, und die Maerker-Redakteurin Fanni Schmidt stellten am heutigen Mittwoch, den 6. September die statistische Auswertung des Maerker-Portals 2016 vor.

Dieter Jetschmanegg zur Bedeutung des Hinweis-Portals: „Der Maerker hat sich als Bürgerportal absolut bewährt, das zeigt auch die steigende Resonanz. Die Potsdamerinnen und Potsdamer können uns so direkt Hinweise geben, wo etwas ihrer Meinung nach nicht richtig läuft. Wir können nicht zu jeder Zeit an jedem Ort sein und sind daher sehr dankbar für die Hinweise der Bürger.“

Seit dem Jahr 2010 können die Einwohnerinnen und Einwohner in der Landeshauptstadt Potsdam der Verwaltung Infrastrukturproblem im öffentlichen Raum über das Hinweis-Portal „Maerker“ mitteilen. Zu dem Thema „Straßen und Wege“ sind auch 2016 wieder die meisten Hinweise eingegangen. In insgesamt 636 Hinweisen wird die Verwaltung demnach zum Beispiel auf den schlechten Zustand von Straßen, falschparkende Autos, schlechte Verkehrsführung oder Geschwindigkeitsüberschreitungen hingewiesen.

Anhand der statistischen Auswertung des Jahres 2016 wird deutlich, dass die Anzahl der Hinweise von Jahr zu Jahr stetig ansteigt. Fanni Schmidt zur Entwicklung: „Im Jahr 2016 gingen insgesamt 1370 Hinweise ein, während es 2015 noch 1065 Hinweise waren. Für die Abgabe von Hinweisen nutzen die Einwohnerinnen und Einwohner immer häufiger die Maerker-App. 2015 haben nur 3 Prozent der Nutzenden die App angewendet, 2016 waren es bereits 26 Prozent.“

Die Bandbreite der Hinweise reicht von Müllansammlungen und Hundehaufen über defekte Straßenlaternen und umgestürzte Bäume bis hin zu Straßen- und Gehwegschäden. Auch Anliegen mit Seltenheitswert werden eingetragen, wie zum Beispiel eine Anfrage zur Lande- und Starterlaubnis von Hubschraubern am örtlichen Krankenhaus während der Abend- und Nachtstunden oder die Meldung einer großen Gruppe von Wildschweinen. Und hin und wieder erreicht die Maerker-Redaktion auch ein „Dankeschön“ für die schnelle Bearbeitung eines Hinweises.

Neben der Vielzahl von Hinweisen zu der Kategorie „Straßen und Wege“ wurde die Kategorie „Abfall/Müll“ Jahr 2016 wesentlich intensiver genutzt als in den Vorjahren. 383 Mal wurden Hinweise zu dieser Kategorie eingebracht. Fanni Schmidt erklärt: „Im Vergleich zum Vorjahr sind in der Kategorie Abfall und Müll deutlich mehr Hinweise eingegangen. Allerdings lässt dies nicht unbedingt den Schluss auf ein gestiegenes gesamtstädtisches Aufkommen von Müllansammlungen zu. Vielmehr lässt sich der Anstieg in diesem Bereich auf die erhöhte Aufmerksamkeit für das Thema Sauberkeit in der Stadt zurückführen. Der Maerker ist ein guter Anhaltspunkt, um aktuell bewegende Themen in der Stadt festzustellen. Dennoch muss immer berücksichtigt werden, dass die Auswertung kein repräsentatives Meinungsbild der Stadt abbildet. Die Art und Anzahl der Hinweise zu bestimmten Themen sind stark vom individuellen Nutzungsverhalten der jeweiligen Einwohnerinnen und Einwohner abhängig.“

Der Maerker wird auch häufig genutzt, um die Verwaltung auf defekte Straßenlaternen aufmerksam zu machen. Im vergangenen Jahr wurden 91 Hinweise in dieser Kategorie eingereicht, die erst Mitte 2015 als extra Kategorie eingeführt wurde. Weitere, deutlich seltener thematisierte Kategorien auf dem Maerker-Portal von Potsdam sind „Abwasser/Wasser“ - 58 Hinweise, „Öffentliches Grün/Spielplatz“ - 76 Hinweise, „Vandalismus“ - 49 Hinweise, „Geruchs- und Lärmbelästigung“ – 21 Hinweise und „Tiere/Ungeziefer“ – 17 Hinweise. Anfang 2016 wurde zusätzlich die Kategorie „Touristische Rad- und Wanderwege“ eingeführt, bei der im letzten Jahr bisher 7 Hinweise eingegangen sind.

Die statistische Auswertung des Maerker-Portals zeigt, dass die durchschnittliche Bearbeitungszeit der Hinweise – wie auch im Jahr 2015 - zehn Tage beträgt. Dabei wurden über 50 Prozent aller Hinweise im Jahr 2016 innerhalb einer Woche bearbeitet. Nur knappe 5 Prozent nahmen mehr als vier Wochen Zeit in Anspruch. Dies betrifft meist umfangreichere Hinweise und Beschwerden, die mehrere Themen zugleich ansprechen. Häufig sind auch Vor-Ort-Begehungen notwendig, um Hinweise in die Bearbeitung aufnehmen zu können. In einigen Fällen wird zudem festgestellt, dass Dritte, wie zum Beispiel private Eigentümer, einbezogen werden müssen, um einen Missstand zu beseitigen.

Die Meldungen der Hinweise helfen der Landeshauptstadt Potsdam bei der schnelleren und zielgerichteten Identifizierung und Bearbeitung von Missständen im Stadtgebiet. Über ein Ampelsystem wird fortlaufend der aktuelle Stand der Bearbeitung online – für alle sichtbar – dargestellt. Von der jeweils zuständigen Fachverwaltung erfolgt abschließend eine Antwort zum Erledigungsstand der Meldungen. Auch diese ist öffentlich für alle auf dem Portal und über die App sichtbar.

Mit der jährlichen Veröffentlichung einer Auswertung über die Nutzung des Maerker-Portals möchte die Landeshauptstadt Potsdam noch mehr Transparenz schaffen und die Entwicklung über einen längeren Zeitraum sichtbar machen.

Weitere Informationen und die gesamte Auswertung des Maerkers von 2016 finden Sie unter www.potsdam.de/maerker.