(Information veröffentlicht am 6.4.2018)

Klimadialog: Ihre Ideen zur innovativen Mobilität

Unterschiedliche Mobilitätsformen: Fahrrad, Bahn, Auto (© Photocase birdys (Ausschnitt))
Unterschiedliche Mobilitätsformen: Fahrrad, Bahn, Auto (© Photocase birdys (Ausschnitt))
Unterschiedliche Mobilitätsformen: Fahrrad, Bahn, Auto (© Photocase birdys (Ausschnitt))

Das Energie Forum Potsdam e.V., der BUND Brandenburg und die Koordinierungsstelle Klimaschutz der Landeshauptstadt Potsdam laden zum 4. Klimadialog 2018 unter der Überschrift "Carsharing, Leihfahrräder, Bürgerticket: innovative und automatisierte Mobilitätsangebote" ein. Der Dialog findet am Dienstag, 15. Mai, 18:30 Uhr, in der URANIA Potsdam, Gutenbergstraße 71/72, statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. 

Mobilität meint heute nicht mehr das eigenständige Laufen von A nach B, sondern meist die passive Form der Fortbewegung: die Tram, den Bus, die Bahn – und des Deutschen liebstes Mittel, das Auto. Wie müssen Alternativen gestaltet sein, um den Individualverkehr mit dem Auto zu reduzieren? Was sind die richtigen Anreize? Sharing-Angebote? Kostenloser Nahverkehr? Das klingt erstmal verlockend – aber welche Konsequenzen sind damit verbunden? Wäre Potsdam diesen Umstellungen gewachsen? Diese und viele weitere Fragen zu dem Thema sollen diskutiert werden.

Gern können Sie uns über unser Internetangebot MaerkerPlus vorab Ihre Fragen und Hinweise zum Thema übermitteln unter www.potsdam.de/klimadialog-diskussion. Diese Fragen und Hinweise werden den eingeladenen Experten vorgelegt und in der Veranstaltung aufgegriffen und diskutiert.

Am Abend werden Prof. Dr. phil. Heiner Monheim, Referatsleiter in der Bundesforschungsanstalt für Landeskunde und Raumordnung, Prof. Michael Ortgiese von der Fachhochschule Potsdam, Fachgebiet Verkehrswesen, und Oliver Glaser, Technischer Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe Potsdam GmbH, über das Bürgerticket und die Entwicklung innovativer Mobilitätsangebote referieren und beleuchten, welche Veränderungen im städtischen Verkehr nötig sind, um Mobilität weiterhin gewährleisten zu können. Umdenken ist gefragt. Die Verkehrswende ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.