(Information veröffentlicht am 19.2.2021)

Jetzt bewerben!

Bewerbungsunterlagen (Foto: Landeshauptstadt Potsdam / F. Daenzer)
Bewerbungsunterlagen (Foto: Landeshauptstadt Potsdam / F. Daenzer)
Bewerbungsunterlagen (Foto: Landeshauptstadt Potsdam / F. Daenzer)

Die Landeshauptstadt Potsdam sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Fachbereich Wohnen, Arbeit und Integration zur unbefristeten Anstellung mit 20 Wochenstunden (vorerst befristet bis zum 31.12.2021 mit 30 Wochenstunden) eine*n

Sachbearbeiter*in (m/w/d)

für die Förderung von Nachbarschafts- und Begegnungshäusern

(Kennziffer 390.000.07)

Kommen Sie ins Team!

Ihre Aufgaben:

Förderung von Einrichtungen freier Träger und Projektförderung im Rahmen der sozialkulturellen Stadt- und Ortsteilarbeit sowie der Nachbarschafts- und Begegnungshäuser

  • Beraten von freien Trägern, Vereinen, ehrenamtlich geleiteten Einrichtungen, Bürgerinitiativen und Zuwendungsempfängern in zuwendungsrelevanten Fragen sowie in haushalts- und finanztechnischen Belangen
  • Durchführen des Zuwendungsverfahrens
    • Antragsbearbeitung unter Beachtung der Bewilligungsvoraussetzungen gemäß dem Rahmenkonzept zur Weiterentwicklung und Steuerung von Nachbarschafts- und Begegnungshäusern
    • Prüfen der Zuwendung auf Projektförderung bzw. der institutionellen Förderung
    • Prüfung der Gesamtfinanzierung
    • Erstellen der Antragsprüfvermerke, der Bewilligungs- bzw. Ablehnungsbescheide
    • haushalterische Bearbeitung
  • Prüfen von Änderungsmitteilungen und Erlass von Änderungsbescheiden

Prüfen von Verwendungsnachweisen für die Förderung von Einrichtungen freier Träger und Projektförderung im Rahmen der sozial-kulturellen Stadt- und Ortsteilarbeit sowie der Nachbarschafts- und Begegnungshäuser

  • Inhaltliche und rechnerische Prüfung auf Übereinstimmung mit dem Förderzweck gemäß dem Bewilligungsbescheid
  • Differenzanalyse von Plan und Ergebnis der ausgereichten Zuwendungen
  • Durchführen von Analyse- und Auswertungsgesprächen im Rahmen des Anhörungs- bzw. Beteiligungsverfahrens sowie Führen von Schriftwechsel zur Klärung von auftretenden Problemen mit den Verfahrensbeteiligten
  • Erarbeiten von Vorschlägen und Durchführen von Verfahrensvorgängen bei nicht zweckentsprechender Mittelverwendung
  • Anfertigen von abschließenden Bescheiden über die Prüfung der Mittelverwendung
  • Mitwirken in bestehenden fachgebundenen Beratungsgremien

Ihr Profil:

  • Fachhochschulabschluss bzw. Bachelor der Fachrichtung Verwaltung oder Verwaltungsfachwirt*in (w/m/d) oder vergleichbare Qualifikation
  • einschlägige Berufserfahrung
  • sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen in der Verwaltungsarbeit
  • fundierte Kenntnisse im Bereich des Zuwendungsrechts
  • hohe Integrität und Motivation
  • hohe Kommunikations-, Kooperations- und Verhandlungskompetenzen
  • hohes Maß an Verantwortungsbereitschaft, ausgeprägte Urteils- und Entscheidungsfähigkeit

Unser Angebot:

  • eine faire tarifliche Vergütung nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes bis zur Entgeltgruppe E 9b TVöD (VKA)
  • ein sicherer Arbeitsplatz in einer wachsenden Stadt
  • eine bessere Work-Life-Balance durch flexible und moderne Arbeitszeitregelungen
  • zusätzlich eine leistungsorientierte Bezahlung sowie Jahressonderzahlung
  • großes Angebot im betrieblichen Gesundheitsmanagement (u.a. Gesundheitstage, Betriebssportgruppen, kostenfreie Kursprogramme)
  • 30 Tage Erholungsurlaub im Jahr sowie am 24.12. und 31.12. bezahlt frei
  • monatliche Bezuschussung eines Firmentickets in Höhe des Tarifgebietes Potsdam AB


Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Wenn Sie sich mit Ihren Erfahrungen, Ihrer Kompetenz und Ihrem Engagement für unsere Landeshauptstadt Potsdam einbringen wollen, dann senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopien usw.) bis zum 21.03.2021 unter Angabe der o.g. Kennziffer an die

Landeshauptstadt Potsdam, Fachbereich Personal und Organisation,
Friedrich-Ebert-Str. 79/81, 14469 Potsdam.

Die Beschäftigung in Teilzeit ist unter Berücksichtigung dienstlicher Erfordernisse grundsätzlich möglich. Die LHP fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeitenden. Diese Stelle ist gleichermaßen für jedes Geschlecht geeignet. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von allen Interessierten, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Potsdam als weltoffene Stadt hat ein Interesse an Bewerbungen von Menschen mit interkultureller Kompetenz.

Wir informieren Sie hiermit, dass wir Ihre personenbezogenen Daten zur Durchführung des Auswahlverfahrens verarbeiten und speichern. Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1b, Art. 88 DSGVO i. V. m. § 26 BbgDSG. Aus Kostengründen werden eingereichte Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt ist. Die Rücksendung erfolgt in diesem Fall 3 Monate nach Abschluss des Verfahrens. Alle anderen Bewerbungsunterlagen werden unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

Downloads