Es lohnt, beim Bürgerhaushalt mitzumachen!

Projekt- und Redaktionsteam des Bürgerhaushalts 2020/21 (Foto: LHP / K. Friedrich)
Projekt- und Redaktionsteam des Bürgerhaushalts 2020/21 (Foto: LHP / K. Friedrich)
Projekt- und Redaktionsteam des Bürgerhaushalts 2020/21 (Foto: LHP / K. Friedrich)

Neben dem wichtigsten Ziel, eine Umsetzung vieler guter Ideen zu erreichen, gibt es aber auch weitere Gründe, sich aktiv beim Potsdamer Bürgerhaushalt zu beteiligen: Sie erhalten beispielsweise direkte Einblicke in Abläufe der Verwaltungsarbeit und lernen dabei Fachleute aus den verschiedensten Aufgabenbereichen kennen. Das gilt übrigens auch umgekehrt. Die Verwaltung erhält direkte Aussagen, wo Veränderungen notwendig sind und kann diese nutzen. Daneben freuen sich die Mitarbeitenden ebenfalls über Feedback, wo ihre Arbeit gut ankommt. Für viele stellt der Bürgerhaushalt zudem einen ersten Einblick in die Kommunalpolitik dar. Das schafft meist weiteres Interesse an der ehrenamtlichen Mitwirkung. Das Verfahren sorgt weiter für ein gutes Verständnis und schafft Transparenz, selbst bei einem zunächst so kompliziert klingenden Thema, wie dem Kommunalhaushalt. Im persönlichen Austausch, beispielsweise bei Veranstaltungen, können Sie nicht zuletzt andere Interessierte kennenlernen und sich so vernetzen.

Zur kontinuierlichen Begleitung und Organisation des Bürgerhaushalts wurde auch in diesem Jahr wieder ein Projekt- und Redaktionsteam gebildet, das mit Bürgerinnen und Bürgern sowie Vertreterinnen und Vertretern aus der Stadtverordnetenversammlung und Verwaltung besetzt ist. Lesen Sie hier unterschiedliche Gründe aus dem Projekt- und Redaktionsteam, warum es sich lohnt beim Potsdamer Bürgerhaushalt mitzumachen:

 

Sebastian Gütte, Bürger

Sebastian Gütte (Foto: LHP / K. Friedrich)
Sebastian Gütte (Foto: LHP / K. Friedrich)
Sebastian Gütte (Foto: LHP / K. Friedrich)
„Analoge Beteiligung in einer digitalisierten Welt ist enorm wichtig. In Potsdam funktioniert das sehr gut – wie das Beispiel autofreie Innenstadt zeigt. Der Bürgerhaushalt wandelt zudem Bürger/innenideen in reale Projekte. Klasse!"

 

 

 

 

Luisa Preschel, Bürgerin

Luisa Preschel (Foto: LHP / K. Friedrich)
Luisa Preschel (Foto: LHP / K. Friedrich)
Luisa Preschel (Foto: LHP / K. Friedrich)
„Als Bloggerin weiß ich, wie schwer es ist, eine breite Masse zu erreichen und Aufmerksamkeit zu generieren. Beim Bürgerhaushalt möchte ich dafür sorgen, dass kein Potsdamer die Chance verpasst, seine Heimatstadt mitzugestalten. Nur wer aktiv wird, kann etwas bewegen!"

 

 

 

 

Aenne Wood, Bürgerin

Aenne Wood (Foto: LHP / K. Friedrich)
Aenne Wood (Foto: LHP / K. Friedrich)
Aenne Wood (Foto: LHP / K. Friedrich)
„Als gebürtige Potsdamerin liebe ich meine Stadt, aber nicht alle Entwicklungen und Entscheidungen. Beim Bürgerhaushalt kann ich auch ‚ohne Parteibuch in der Hand‘ oder ‚viel Geld in der Tasche‘ aktiv mitgestalten."

 

 

 

 

Gerald Laudenbach, Bürger

Gerald Laudenbach (Foto: LHP / K. Friedrich)
Gerald Laudenbach (Foto: LHP / K. Friedrich)
Gerald Laudenbach (Foto: LHP / K. Friedrich)
„Ich mache mit, weil ich nicht nur mitmeckern, sondern auch mitreden möchte. Entschieden werden Spiele auf dem Platz und nicht auf der Tribüne."

 

 

 

 

Anett Borchert, Bürgerin

Anett Borchert (Foto: LHP / K. Friedrich)
Anett Borchert (Foto: LHP / K. Friedrich)
Anett Borchert (Foto: LHP / K. Friedrich)
„Ich arbeite gern im Projekt- und Redaktionsteam des Potsdamer Bürgerhaushalts mit, weil die Gestaltung unserer Stadt uns alle angeht und er ein hervorragendes Instrument darstellt, um aktiv mitzumischen!"

 

 

 

 

Carsten Natzke, Bürger

Carsten Natzke (Foto: LHP / K. Friedrich)
Carsten Natzke (Foto: LHP / K. Friedrich)
Carsten Natzke (Foto: LHP / K. Friedrich)
„Als aktives Mitglied der Potsdamer Freifunkcommunity leiste ich bereits meinen digitalen Beitrag an einer bürgerna-hen Stadtentwicklung. Ich gestalte mit und möchte das durch mein Engagement im Bürgerhaushalt auch anderen ermöglichen."

 

 

 

Freda von Heyden-Hendricks, Bürgerin

Freda von Heyden-Hendricks (Foto: LHP / F. Daenzer)
Freda von Heyden-Hendricks (Foto: LHP / F. Daenzer)
Freda von Heyden-Hendricks (Foto: LHP / F. Daenzer)
„Mit Sorge beobachte ich die demokratische Entwicklung in unserem Land und mehr noch in Europa. In Anbetracht unserer Geschichte, ist dies meine Motivation, beim Bürgerhaushalt mitzumachen. So lerne ich einiges über die aktuelle Politik und kann zugleich basisdemokratisch und direkt mitarbeiten."

 

 

 

Maren Reinhardt, Bürgerin

Maren Reinhardt (Foto: LHP / K. Friedrich)
Maren Reinhardt (Foto: LHP / K. Friedrich)
Maren Reinhardt (Foto: LHP / K. Friedrich)
„Neu in Potsdam, habe ich mit dem Bürgerhaushalt eine gute Möglichkeit gefunden, mich aktiv an der Stadtentwicklung zu beteiligen. Motivation für mein Engagement ist auch, mit anderen Menschen über alle Partei- oder sonstigen Grenzen hinweg, in Kontakt zu kommen."

 

 

 

Sebastian Krone, Bürger

Sebastian Krone (Foto: LHP / K. Friedrich)
Sebastian Krone (Foto: LHP / K. Friedrich)
Sebastian Krone (Foto: LHP / K. Friedrich)
„Sich für den Bürgerhaushalt zu engagieren und dieses demokratische Element der Teilhabe weiter auszubauen, ist mir eine Herzensangelegenheit."

 

 

 

 

 

Martina Woiwode, Bereichsleiterin Verkehrsanlagen im Rathaus

Marina Woiwode (Foto: LHP / K. Friedrich)
Marina Woiwode (Foto: LHP / K. Friedrich)
Marina Woiwode (Foto: LHP / K. Friedrich)
„Für mich ist Potsdams Bürgerhaushalt ein Spiegel, um zu sehen, wo der Schuh drückt. Wir haben zwar nicht die Möglichkeit, sofort alle Wünsche zu erfüllen, werden aber auf Dinge aufmerksam, die wir vielleicht noch nicht im Blick haben. Und wenn Vorschläge kommen, die wir schon auf dem Schirm hatten, ist das eine gute Bestätigung hinsichtlich unserer Arbeit. Es zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

 

 

 

Katharina Tennigkeit, Mitarbeiterin im Bürgerbüro des Oberbürgermeisters

Katharina Tennigkeit (Foto: LHP / K. Friedrich)
Katharina Tennigkeit (Foto: LHP / K. Friedrich)
Katharina Tennigkeit (Foto: LHP / K. Friedrich)
„Zur Entscheidungsfindung benötigen wir die Unterstützung aller. Mit dem Bürgerhaushalt, neben weiteren Angeboten, verstärken wir die Transparenz und schaffen zugleich Akzeptanz."

 

 

 

 

 

Adina Stehr und Fanni Schmidt, Mitarbeiterinnen in den Bereichen Steuerung und Partizipation im Rathaus

Adina Stehr und Fanni Schmidt (Foto: LHP / F. Daenzer)
Adina Stehr und Fanni Schmidt (Foto: LHP / F. Daenzer)
Adina Stehr und Fanni Schmidt (Foto: LHP / F. Daenzer)
„Der Bürgerhaushalt ermöglicht allen die Mitsprache. Neue Lösungsansätze während der Ideensammlung geben uns vielfältige Perspektiven auf die Stadt und zeigen die Themen, die besonders wichtig sind."