Sozialer Wohnungsbau für Potsdam

Laufende Nummer: 
476
Art der Übermittlung: 
Post
Betrifft: 
Themenfeld: 

Vorgeschlagen wird der Bau von Sozialwohnungen für die „Ur‑Einwohner“ Potsdams, die sich keine Kaltmieten von 10 Euro/qm aufwärts leisten können. Eine Anpassung des Wohngeldes an die tatsächlichen Mieten ist notwendig. Potsdam ist attraktiv genug, es geht sowieso schon in Richtung Gentrifizierung.

Verlauf der Vorschlagseinbringung / Rechenschaft: 

Dieser Vorschlag musste nach der Vorauswahl (Priorisierungsphase) durch das Redaktionsteam, in dem Bürgerinnen und Bürger sowie Mitarbeiter der Verwaltung tätig waren, aussortiert werden. Der Grund hierfür war, dass der Vorschlag nicht in die Zuständigkeit der Landeshauptstadt Potsdam gehört (Begründung Redaktionsteam: Nur teilweise (bezogen auf Pro Potsdam) durch die Landeshauptstadt Potsdam steuerbar. Eine gesamtstädtische Steuerbarkeit durch Verwaltung ist nicht vorhanden.).