Erhöhung der Einnahmen aus der Parkraumbewirtschaftung

Votierungsliste Nummer: 
4
Laufende Nummer: 
163
Art der Übermittlung: 
Post
Betrifft: 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Landeshauptstadt Potsdam erhöht die Parkgebühren und weitet zudem die Parkraumbewirtschaftung aus, u.a. in der Innenstadt sowie der Jägervorstadt.

Bewertung / Einschätzung der Landeshauptstadt Potsdam: 

folgt

Verlauf der Vorschlagseinbringung / Rechenschaft: 

Dieser Vorschlag wurde beim Potsdamer Bürgerhaushalt 2023/24 eingereicht. Er erhielt während der Vorauswahl eine ausreichende Punktzahl von den Bürgerinnen und Bürgern und wird aus diesem Grund im weiteren Verfahren berücksichtigt. Derzeit erstellt die Verwaltung eine fachliche Einschätzung mit Aussagen zu Kosten, Umsetzungszeit und möglichen Realisierungschancen. Ab dem 22. August 2022 wird der Vorschlag dann erneut zur öffentlichen Abstimmung gestellt.
_

Zusammengefasst vom Redaktionsteam, Originalvorschläge:

163. Parkraumbewirtschaftung massiv ausweiten
Die Stadt könnte folgende Einnahmequelle erhöhen: Parkraumbewirtschaftung massiv ausweiten

142. Parkflächen verteuern
Damit Potsdam steigende Ausgaben finanzieren kann, sollten folgende Einnahmen erhöht werden: Erhöhung der Parkgebühren in der Innenstadt

197. Parkgebühren deutlich erhöhen
In der Innenstadt sollten die Parkgebühren deutlich teurer werden.

284. Parkraumbewirtschaftung ausweiten (mit Kurzparken)
Die Parkraumbewirtschaftung in Potsdam könnte ausgeweitet werden, zum Beispiel in der Friedrich-List- oder auch in der Schlegelstraße. Dabei sollte es aber auch die Möglichkeit des Kurzparkens geben.

Die Priorisierung für den Bürgerhaushalt 2023/24 wurde am 29. Mai 2022 um 23:59 Uhr beendet.

Dieser Vorschlag hat bisher folgende Bewertung erhalten:

Online-Abstimmung: 6 Punkte
Postweg: 0 Punkte

Die Gesamtpunktzahl beträgt damit 6 Punkte.

Die Votierung im Internet und auf dem Postweg für den Bürgerhaushalt 2023/24 beginnt am 22. August 2022 um 10:00 Uhr.