(Information veröffentlicht am 29.1.2021)

Mitmachen beim Jugend-Budget der Bundesregierung

Dr. Franziska Giffey und Dr. Angela Merkel stellen die Jugendstrategie vor (© Bundesregierung/Steffen Kugler)
Dr. Franziska Giffey und Dr. Angela Merkel stellen die Jugendstrategie vor (© Bundesregierung/Steffen Kugler)
Dr. Franziska Giffey und Dr. Angela Merkel stellen die Jugendstrategie vor (© Bundesregierung/Steffen Kugler)

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend startet im Januar 2021 eine neues Vorhaben. Unter der Überschrift "Jugend-Budget" stehen dann 1 Mio. Euro zur Verfügung. Gefördert werden Projekte für, von und mit Jugendlichen, die innovative Lösungsansätze für die Handlungsbedarfe der Jugendstrategie der Bundesregierung bieten. 

Zur Entwicklung kreativer Projektideen findet am 19. und 20. Februar 2021 ein digitaler Ideen-Hackathon statt. Bis zu 500 Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 12 und 27 Jahren sind eingeladen, ihre Projektideen zu den Handlungsfeldern der Jugendstrategie sowie zum Querschnittsthema jugendgerechte Kommunikation zu entwickeln. Die Veranstaltung ist kostenlos. Das Programm gibt es hier.

Du weißt, wie man die Politik stärker auf die Jugend aufmerksam machen kann? Die Unterschiede zwischen dem Aufwachsen auf dem Land und in der Stadt machen dir zu schaffen und du willst was ändern? Das Klima liegt dir am Herzen? Dann mach mit! 

Die zehnköpfige Jugend-Jury zum Jugend-Budget trifft anhand objektiver Kriterien eine Vorauswahl der eingereichten Projekte. Bei den JugendPolitikTagen 2021 im Mai 2021 wird dann der Startschuss zum bundesweiten Online-Voting gegeben. Die zehn Siegerprojekte werden im Rahmen des Jugend-Budgets umgesetzt und jeweils mit bis zu 100.000 Euro gefördert. Dabei werden die Projekte weiter von der Jugend-Jury begleitet und unterstützt.

Hintergrund:

Entscheidungen in allen Politikfeldern haben Auswirkungen auf die junge Generation. Aus diesem Grund hat die Bundesregierung in Zusammenarbeit aller Bundesministerien eine Jugendstrategie entwickelt und am 3. Dezember 2019 im Kabinett beschlossen. Damit bekennt sie sich erstmals ressortübergreifend zu ihrer Verantwortung für die junge Generation.

Ein zentrales Anliegen der Jugendstrategie ist eine direkte, sichtbare und wirkungsvolle Beteiligung junger Menschen. Deshalb arbeiten junge Menschen als Expertinnen und Experten in eigener Sache über unterschiedliche Formate an der Entwicklung der Jugendstrategie mit.

Die Jugendstrategie richtet sich an 14 Millionen Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 12 und 27 Jahren, das sind etwa 17 % der deutschen Gesamtbevölkerung.
 

Die Handlungsfelder der Jugendstrategie:

  • Zukunft, Generationendialog, Jugendbilder
  • Beteiligung, Engagement & Demokratie
  • Stadt & Land, Wohnen & Kultur
  • Vielfalt & Teilhabe
  • Bildung, Arbeit & Freiräume
  • Mobilität & Digitales
  • Umwelt  Gesundheit
  • Europa & die Welt
     
  • Querschnittsthema: Jugendgerechte Kommunikation