(Information veröffentlicht am 16.12.2020)

Beteiligungsrat verlängert Arbeitsperiode

Video-Konferenz des Beteiligungsrats im Dezember 2020
Video-Konferenz des Beteiligungsrats im Dezember 2020
Video-Konferenz des Beteiligungsrats im Dezember 2020

Potsdams Beteiligungsrat hat sich über die anstehende Neubesetzung des Gremiums ausgetauscht. Aufgrund der aktuellen Situation einer anhaltenden Ausbreitung des Corona-Virus und um eine nahtlose Arbeit des ehrenamtlichen Bürgerrats zu gewährleisten, empfehlen die Mitglieder die Verlängerung der laufenden Amtsperiode um ein weiteres Jahr. Alle derzeitigen Vertreterinnen und Vertreter aus Bürgerschaft, Politik und Verwaltung haben ihre Bereitschaft erklärt, bis Ende 2021 weiterhin aktiv im Beteiligungsrat mitzuarbeiten.

Das Gremium nahm im September 2013 erstmals seine Arbeit auf. Unter wechselnder Besetzung, in der Regel zweijährig, berät es die Stadtverordnetenversammlung seitdem bei Fragen der Bürgerbeteiligung und besteht überwiegend aus Potsdamerinnen und Potsdamern. Sie treffen sich monatlich zu einer öffentlichen Sitzung, an der auch Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Verwaltung teilnehmen. Dabei werden Projekte der Mitsprache, die aktuell oder zukünftig in Potsdam stattfinden, vorgestellt und diskutiert. Aufgrund der derzeitigen Einschränkungen finden die Sitzungen digital als Video-Konferenzen statt.

Nach dem letzten Mitgliederwechsel Anfang 2019 hat der Beteiligungsrat bereits mehrere Stellungnahmen abgegeben. Dazu zählen die Forderung nach einer stärkeren Beteiligung der Ortsbeiräte im Potsdamer Norden, der Hinweis zur einer „offenen und engagierten Bauleitplanung“ für den Gestaltungsprozess des Alexanderhauses in Groß Glienicke und die Unterstützung der Einwohnerversammlung zur geplanten Bebauung des ehemaligen RAW-Geländes. Auch wurden Hinweise zu zusätzlichen digitalen Beteiligungsangeboten unter Pandemie-Bedingungen abgegeben und es hat einen länderübergreifenden Austausch mit dem Beteiligungsrat aus Erfurt gegeben. Im Sommer 2020 wurde ein Info-Heft zu Mitsprache-Angeboten in Potsdam veröffentlicht.

Das Sprecherteam, Gabriele Struck, André Falk und Franziska Wilke, regt alle Interessierten an, auch zukünftig Beteiligungsangebote zu nutzen. „Wir wollen alle Potsdamerinnen und Potsdamer ermuntern, Beteiligung und Mitsprache auch weiterhin aktiv einzufordern.“ Und sie ergänzen „Potsdams Beteiligungsrat möchte allen Interessierten weiterhin Hilfe und Unterstützung anbieten. Die Menschen können sich direkt an uns wenden und ihre Perspektiven und Erfahrungen äußern. Wir helfen gerne weiter.“

Interessierte können für Rückfragen, Hinweise und weitere Informationen die E-Mail-Adresse Kontakt@Beteiligungsrat-Potsdam.de nutzen oder sich unter www.Buergerbeteiligung-Potsdam.de über aktuelle Projekte und Termine informieren.