Bauleitplanung

Die städtebauliche Entwicklung Potsdams wird maßgeblich durch die Bauleitplanung gesteuert. Bauleitpläne sind der Flächennutzungsplan (FNP) und die Bebauungspläne (B-Pläne).

Der FNP ist die Bodennutzungskonzeption für das gesamte Stadtgebiet. Den Bürgerinnen und Bürgern gegenüber hat er keine unmittelbare Rechtswirkung. Rechtsverbindliche Festsetzungen für die Bebauung und sonstige Nutzung der Grundstücke enthalten die B-Pläne. Sie werden für einzelne Teilbereiche innerhalb der Stadt aufgestellt und konkretisieren die Aussagen des FNP.

Die Verfahren zur Aufstellung und Änderung der Bauleitpläne sind bundesweit einheitlich. Die Beteiligung der Öffentlichkeit ist nach § 3 Baugesetzbuch fester Bestandteil dieser Verfahren. Sie haben die Gelegenheit, die Planentwürfe mit uns zu erörtern und sich dazu zu äußern. Ihre Stellungnahme und die darin geäußerten Belange werden in das weitere Verfahren eingehen.

Wenn Sie sich für bereits rechtsgültige Bebauungspläne und den wirksamen Flächennutzungsplan interessieren, folgen Sie den Verlinkungen.


Hier finden Sie eine Übersicht der aktuellen und bisherigen Auslegungen der Landeshauptstadt Potsdam und Dritter:

Öffentliche Beteiligung zur Bauleitplanung in Golm

Noch bis zum 26. Juli 2021 findet eine öffentliche Auslegung des Entwurfs zum Bebauungs- und zum Flächennutzungsplan „Nördlich In der Feldmark“ in Golm statt. Stellungnahmen dazu können schriftlich bei der Stadtverwaltung eingereicht werden.» mehr

Französische Straße: Hinweise zur Änderung des Bebauungsplans geben

Noch bis einschließlich 8. Juli 2021 findet die öffentliche Beteiligung zur Änderung eines Teilbereichs des Bebauungsplans Nr. 78 statt. Stellungnahmen können schriftlich oder per E-Mail eingereicht werden.» mehr

Öffentliche Auslegung zum Neubau Stützwand am S-Bhf. Babelsberg

Das Eisenbahn-Bundesamt hat auf Antrag der DB Netz AG ein Planfeststellungsverfahren eingeleitet. Gegenstand ist der Neubau einer dauerhaften Stützwand am S-Bahnhof Potsdam Babelsberg. Die öffentliche Auslegung fand der Zeit vom 7. April 2021 bis 6. Mai 2021 statt.» mehr

Öffentliche Beteiligung zum ehemaligen RAW-Gelände

Die Stadtverordneten der Landeshauptstadt Potsdam haben im Herbst 2020 die öffentliche Auslegung des Bebauungsplans Nr. 36 „Neue Halle / östliches RAW-Gelände“ beschlossen. Sie erfolgte in der Zeit vom 14. April bis zum 16. Mai 2021.» mehr

Öffentliche Beteiligung zu Bauleitplänen in Potsdam

Bis einschließlich 16. April 2021 fand eine öffentliche Beteiligung zur 1. Änderung des B-Plans 1 „Neuer Markt/Plantage" und zum B-Plan 39, westlich und östlich des Stern-Centers, statt. Stellungnahmen konnten schriftlich eingereicht werden.» mehr

Potsdam votiert gegen Bau einer Raststätte an der A10

Bernd Rubelt, Beigeordneter für Stadtentwicklung, hat Potsdams Hauptausschusses über eine negative Stellungnahme der Stadt zur Anhörung der Planfeststellung für den Neubau einer Tank- und Rastanlage an der Autobahn A10 informiert.» mehr

Beteiligung der Öffentlichkeit zur Bauplanung

Vom 5. bis 19. März 2021 konnten sich Interessierte über die erste Änderung der Planungen zum Bebauungsplan Nr. 124 „Heinrich-Mann-Allee / Wetzlarer Bahn“ mit Bezug auf den Teilbereich des Gewerbegebiets Brunnenviertel informieren. Hinweise konnten schriftlich eingereicht werden.» mehr

Auslegung zur Planung einer Tank- und Rastanlage

Die Autobahn GmbH plant an der Bundesautobahn 10 (Höhe Paaren und Kartzow) den Bau einer Tank- und Rastanlage. Die Unterlagen konnten bis 15. März 2021 eingesehen werden. Einwendungen waren bis zum 15. April 2021 möglich. Die Stadtverwaltung hat dazu eine negative Stellungnahme abgegeben.» mehr

Krampnitz: Änderung des Flächennutzungsplans

Die erneute öffentliche Auslegung des Entwurfs zur Änderung des Flächennutzungsplans "Krampnitz" (14/17 B) fand statt bis einschließlich 15. Januar 2021. Stellungnahmen und Hinweise konnten schriftlich eingereicht werden.» mehr

Beteiligung an der Bauleitplanung

Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfs Nr. 1 „Neuer Markt / Plantage", erste Änderung. Information über die allgemeinen Ziele und Zwecke. Stellungnahmen konnten schriftlich bis zum 22. Dezember 2020 eingereicht werden.» mehr

Seiten