(Information veröffentlicht am 21.11.2022)

Stellenausschreibung

Bereichsleiter*in (m/w/d) für den Schwerpunkt Partizipation und Tolerantes Potsdam
Bereichsleiter*in (m/w/d) für den Schwerpunkt Partizipation und Tolerantes Potsdam
Bereichsleiter*in (m/w/d) für den Schwerpunkt Partizipation und Tolerantes Potsdam

Die Landeshauptstadt Potsdam sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Führungsteam im zugehörigen Fachbereich Kommunikation und Partizipation zur unbefristeten Anstellung in Vollzeit eine*n

Bereichsleiter*in (m/w/d) für den Schwerpunkt Partizipation und Tolerantes Potsdam

Die Kernaufgabe des Bereichs „Partizipation und Tolerantes Potsdam“ ist die Demokratiearbeit und zielt im Sinne des Leitbilds der Landeshauptstadt Potsdam auf den Erhalt und den Ausbau unserer demokratisch verfassten, toleranten und weltoffenen Stadtgesellschaft. Der Bereich koordiniert das kommunale Bündnis „Potsdam! bekennt Farbe“ und das bundesweite Bündnis „Städte Sicherer Häfen“. Die im Bereich angesiedelte Werkstatt für Beteiligung vernetzt, informiert und berät verwaltungsintern wie -extern im Zusammenhang mit Prozessen der Bürgerbeteiligung und betreut das Ideen- und Beschwerdemanagement. Darüber hinaus soll das Themenfeld Erinnern und Gedenken innerhalb des Bereichs verankert und weiterentwickelt werden.

Ihre Aufgaben

  • Strategische und konzeptionelle Weiterentwicklung des Bereichs, insbesondere mit Blick auf Demokratiearbeit
  • Koordinieren der strategischen und konzeptionellen Weiterentwicklung des Bündnisses „Städte Sicherer Häfen“
  • Lenken und Kontrollieren der Leistungserstellung des Bereiches sowie allgemeine Leitungstätigkeiten
  • Wahrnehmen der Finanz-, Organisations- und Personalverantwortung

Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master / Dipl.-Uni) der Verwaltungs- oder Politikwissenschaften, Geschichte, Soziale Arbeit oder ein vergleichbares geisteswissenschaftliches Studium und einschlägige Berufserfahrungen. Die Landeshauptstadt bietet ein attraktives Gehaltspaket mit fairer tariflicher Vergütung nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD - VKA) in der Entgeltgruppe E 13.

Online-Bewerbungsschluss ist 9. Dezember 2022.
_ _ _

Daneben wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Team zur unbefristeten Anstellung in Vollzeit ein*e

Sachbearbeiter*in (m/w/d) für Bürgerbeteiligung und Ideen- und Beschwerdemanagement

gesucht.

Ihre Aufgaben

Ideen- und Beschwerdemanagement

  • Projektmanagement, Steuerung und Bekanntmachung des Ideen- und Beschwerdemanagements innerhalb und außerhalb der LHP
  • Kontinuierliche Weiterentwicklung des Ideen- und Beschwerdemanagements, insbesondere mit Blick auf digitale Formen und Formate
  • Inhaltliche Verantwortung für Maerker Plus (Erarbeitung von Auswertungen und Berichten, Koordination der Bearbeitung der Hinweise, Anliegen, Online-Diskussionen im MaerkerPlus-Portal)

Bürgerbeteiligung 

  • Umsetzung und Weiterentwicklung des Phasenmodells zu Top-Down Beteiligungsprozessen
  • Konzeptionelle Untersetzung, Planung und Begleitung von konkreten Beteiligungsprozessen inkl. Moderation/Co-Moderation von Veranstaltungen
  • Fachliche Anleitung und Beratung von Organisationseinheiten der LHP bei der Planung, Umsetzung und Nachbereitung von Beteiligungsprozessen
  • Mitwirkung bei Strategieentwicklungen und Jahresplanungen für die WerkStadt für Beteiligung

Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes Studium (Bachelor) in den Fachrichtungen Verwaltungsmanagement, Politik, Geschichte, Soziale Arbeit oder ein vergleichbares geisteswissenschaftliches Studium und einschlägige Berufserfahrungen. Die Landeshauptstadt bietet ein attraktives Gehaltspaket mit fairer tariflicher Vergütung nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD - VKA) in der Entgeltgruppe E 9c.

Online-Bewerbungsschluss ist 28. Dezember 2022.