Leitbild Potsdam

Kapitel des Potsdam Leitbildes (Grafik: maria-pfeiffer.de)
Kapitel des Potsdam Leitbildes (Grafik: maria-pfeiffer.de)
Kapitel des Potsdam Leitbildes (Grafik: maria-pfeiffer.de)

Das Wachstum verlässlich steuern und Herausforderungen bewältigen

Potsdam gehört zu den am stärksten wachsenden Städten in den neuen Bundesländern. Um diese Herausforderung zu bewältigen, braucht es verlässliche Planungen. Als Reaktion auf diese Entwicklung hat die Stadtverordnetenversammlung die Einführung eines strategischen Steuerungsmodells beschlossen. Die sogenannte „Strategische Steuerung" vollzieht sich auf verschiedenen Ebenen: Auf der obersten steht das Leitbild, das für zehn Jahre Gültigkeit hat und somit die „großen Linien" beschreibt. Davon leiten sich gesamtstädtische Ziele ab, aus denen sich wiederum konkrete Schwerpunkte für die Haushaltsplanung ergeben. Auf der untersten Ebene stehen themenbezogene Maßnahmen, die von der Verwaltung der Landeshauptstadt entwickelt und umgesetzt werden. Sie sind im Haushalt der Stadt verankert und dadurch finanziell abgesichert.

Beteiligung hat Tradition

In einem ersten Schritt wurde ein Leitbild erarbeitet. Dies fand mit Hilfe eines umfangreichen Beteiligungsprozesses statt. Das Ergebnis, Potsdams erstes Leitbild, wurde im September 2016 mit großer Mehrheit von der Stadtverordnetenversammlung bestätigt. Es benennt ausführlich, wie Potsdams Einwohnerinnen und Einwohner in den nächsten Jahren miteinander leben wollen.

Richtschnur für das künftige Handeln

Im Leitbild beschreiben 26 Thesen das Selbstver- ständnis Potsdams. Diese sind unterteilt auf die sechs oben dargestellten Kapitel. Verwaltung, Politik und städtische Unternehmen haben sich dazu verpflichtet, ihr zukünftiges Handeln an diesen Punkten auszurichten. „Das Leitbild ist somit ein wichtiger Orientierungsrahmen für unsere wachsende Stadt", sagte Bürgermeister Burkhard Exner.

Neun gesamtstädtische Ziele bilden Grundlage für neuen Doppelhaushalt 2020/21

Leitfaden für den Stadthaushalt

Im Sommer 2018 wurden die gesamtstädtischen Ziele erarbeitet. „Sie decken ein großes Aufgabenspektrum ab und setzen zugleich Prioritäten für unsere Stadt. Die Ziele bilden die Leitplanken für unseren städtischen Haushalt", sagte Burkhard Exner bei der Vorstellung. Die gesamtstädtischen Ziele sehen unter anderem vor, die Beteiligung der Potsdamerinnen und Potsdamer an Entscheidungsprozessen zu stärken, im Haushalt kontinuierlich Eigenmittel zu erwirtschaften, um jederzeit investieren zu können und die Neuverschuldung zu begrenzen. Die IT-Infrastruktur soll ausgebaut und fortlaufend angepasst werden. Leitfaden der Arbeit sollen weiterhin die nachhaltige Entwicklung der Infrastruktur in Balance von Ökologie, Sozialverträglichkeit und wirtschaftlicher Entwicklung sein, auch um die Einzigartigkeit Potsdams zu erhalten. Zugleich wird Potsdam den Erhalt und die Schaffung von bezahlbarem, generations- und bedarfsgerechtem Wohnraum fördern und eine nachhaltige Quartiersentwicklung verfolgen.

Haushalt wird strategisch gesteuert

Die gesamtstädtischen Ziele ermöglichen es, den Haushalt mit dem neuen Ansatz der Strategischen Steuerung zu verbinden. „Bei unseren Planungen können wir zukünftig überprüfen, ob unsere Leistungen den gesamtstädtischen Zielen entsprechen und uns stärker auf die wichtigen Aufgaben für die Bürgerinnen und Bürger konzentrieren", fasste Burkhard Exner zusammen. „Das ist gerade in einer wachsenden Stadt besonders wichtig. Die gesamtstädtischen Ziele dienen somit als Grundlage für die Planung in der Verwaltung und den kommunalen Unternehmen."

Die Titel der gesamtstädtischen Ziele für 2019 bis 2024 auf einen Blick:

  • Digitales Potsdam
  • Wachstum mit Klimaschutz und hoher Lebensqualität
  • Vorausschauendes Flächenmanagement
  • Bedarfsorientierte und zukunftsfähige Bildungsinfrastruktur
  • Vielseitiges Unternehmertum
  • Bürgerschaftliches Engagement
  • Investitionsorientierter Haushalt
  • Umweltgerechte Mobilität
  • Bezahlbares Wohnen und nachhaltige Quartiersentwicklung

Als künftiger Leitfaden wurden die gesamtstädtischen Ziele gemeinsam von der Verwaltung, Vertretern der Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung und den Geschäftsführenden der kommunalen Konzernunternehmen erarbeitet. Dieter Jetschmanegg, Leiter des Dezernats für Zentrale Verwaltung, sagte: „Wir haben den nächsten Schritt auf dem Reformweg geschafft. Das Konzept der Strategischen Steuerung wird Punkt für Punkt mit Leben gefüllt. Es ist uns gelungen, aus dem Leitbild gesamtstädtische Ziele für Potsdam abzuleiten."