Bürgerhaushalt 2020/21

TOP 20 Vorschläge

Ende Januar 2020 wurde die „TOP 20 - Liste der Bürgerinnen und Bürger“ an die Stadtverordnetenversammlung übergeben. Sie wird derzeit von den politischen Gremien beraten. Mit einer Entscheidung wird, verzögert durch Einschränkungen durch die Corona-Krise, in der zweiten Jahreshälfte 2020 gerechnet.
 

Bürgervorschläge zur Haushaltssicherung

Bürgervorschläge zur laufenden Verwaltung

  1. Klimanotstand: Schutzprogramm beschleunigen und Bäume pflanzen

    Vorschlag: Die Landeshauptstadt Potsdam berücksichtigt bei allen Entscheidungen ökologische Gesichtspunkte und setzt sich gegen klimaschädliche und ressourcenverbrauchssteigernde Investitionen ein. Zudem werden die Umsetzung des Potsdamer Klimaschutzprogramms beschleunigt und weitere Maßnahmen entwickelt (Stärkung Fuß-/Rad-/öffentlicher Nahverkehr, ökologische Gebäudesanierung, Vorsorge gegen Starkregen und Extremhitze). Auch wird der Baumbestand nicht nur erhalten, sondern in den kommenden Jahren deutlich erhöht. ► Der Vorschlag wird derzeit beraten.
  2. Autofreie Innenstadt und verkehrsberuhigte Quartiere

    Vorschlag: Der Bereich zwischen Hegelallee und Charlottenstraße, Luisenplatz und dem Holländischen Viertel wird zum verkehrsberuhigten und für LKW gesperrten Bereich erklärt (unter Beibehaltung der Fußgängerzone und Ausnahmen für Handwerker und Lieferverkehr). Die hierbei gewonnenen Erfahrungen werden städteplanerisch ausgewertet und in die Planung der Entwicklung von autofreien Quartieren in Potsdam mit einfließen. Dabei soll der bisherige ÖPNV um attraktive Angebote erweitert und eine Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung vorgenommen werden. ► Der Vorschlag wird derzeit beraten.
  3. Entlastung des Potsdamer Nordens: 2. Nord-Süd-Verbindung Straßenbahn

    Vorschlag: Die Landeshauptstadt Potsdam nimmt Planungen für eine zweite Nord-Süd-Verbindung der Straßenbahn (Luisenplatz-Schopenhauerstr.-Voltaireweg-Schlegelstr.-G.Hermann Allee-Fachhochschule) auf. Die Eröffnung soll bis spätestens 2035 erfolgen und auch den Umbau der Haltestelle Platz der Einheit/West zur 4-gleisigen Zentralhaltestelle berücksichtigen. ► Der Vorschlag wird derzeit beraten.
  4. Wohngemeinschaften für junge Menschen mit Behinderung fördern

    Vorschlag: Die Landeshauptstadt Potsdam fördert Wohnformen für junge Menschen mit Behinderung (wie bspw. WGs für 8-10 Personen, mit Nachtbetreuung) unabhängig von einem öffentlichen oder privaten Träger und stellt Wohnraum bereit. Ziel ist es, geeigneten Wohnraum für ein gemeinsames Leben in einem wirklichen Zuhause zu ermöglichen und fremdbestimmte Isolation in Pflegeheimen zu vermeiden. ► Der Vorschlag wird derzeit beraten.
  5. Walderhalt im Planungsverfahren „Schul- und Sportstandort Waldstadt Süd“

    Vorschlag: Beim Planungsverfahren „Schul- und Sportstandort Waldstadt Süd“ wird aus Gründen des Klimaschutzes das Landschaftsschutzgebiet aus dem Baugebiet ausgeschlossen. Für die Sportfläche werden Alternativflächen (vorrangig vorgenutzte Standorte, nachrangig alternative Standorte z.B. Bebauungsplan 163) genutzt. Auf den Neubau einer Förderschule in Waldstadt Süd wird verzichtet. ► Der Vorschlag wird derzeit beraten.

Bürgervorschläge zur Investitionsplanung

  1. Fahrradwege in Potsdam ausbauen und sicherer gestalten

    Vorschlag: Das Radwegenetz in Potsdam wird ausgebaut und sicherer gestaltet. Konkrete Maßnahmen sind: eine Radverbindung von der Kaiser-Friedrich-Straße zur Lindenallee, ein durchgehender Radweg am Havelufer von der Glienicker Brücke bis zur Neustädter Havelbucht, die Sanierung des für Fuß- und Radfahrer gemeinsam nutzbaren Weges entlang des Schafgrabens, eine Radverbindung durch den Schlaatz, ein durchgehender Radweg an/auf der Maulbeerallee und mehr Sicherheit für Radfahrer in der großen Weinmeisterstraße sowie vor dem Landtagsgebäude. ► Der Vorschlag wird derzeit beraten.
  2. Grüne Dächer und Fassaden für ein besseres Stadtklima

    Vorschlag: Die Landeshauptstadt Potsdam prüft, wo Dächer und Fassaden begrünt werden können. Städtische Gebäude wie Schulen, Behörden, die Stadtbibliothek oder kommunale Wohnungsblöcke werden als Aushängeschild und Vorbild für eine erfolgreiche Begrünung dienen. Zudem werden Dächer von Bus- und Bahnhaltestellen nach dem Vorbild der niederländischen Stadt Utrecht mit bienenfreundlichen Blumen bepflanzt. ► Der Vorschlag wird derzeit beraten.
  3. Biosphäre zur Kiez-Schwimmhalle umbauen als „Herzbad im Volkspark“

    Vorschlag: Die Biosphäre wird mit dem Ziel der Doppelnutzung als Kiezbad (6 x 25 Meter-Bahnen) und als nach oben offenem Eventraum zum „Herzbad im Volkspark“ umgebaut. Dabei ist eine ressourcenschonende Energie- und Wassernutzungsanlage für die Wasserreinigung, -speicherung, -versickerung und im Sommer für die Kühlung zu verwenden. ► Der Vorschlag wird derzeit beraten.