(Information aktualisiert am 18.10.2021)

Beteiligungsrat Potsdam sucht neue Mitglieder

Neubesetzung Beteiligungsrat Potsdam (© S. Hoecker)
Neubesetzung Beteiligungsrat Potsdam (© S. Hoecker)
Neubesetzung Beteiligungsrat Potsdam (© S. Hoecker)

Im Januar 2022 beginnt die neue Amtsperiode des Potsdamer Beteiligungsrates. Dafür können sich interessierte Potsdamerinnen und Potsdamer ab 16 Jahren bis zum 31. Oktober 2021 bewerben.

Seit 2014 setzt sich das Gremium für eine aktive Beteiligung der Potsdamerinnen und Potsdamer bei der Gestaltung ihrer Stadt ein. Bei den monatlichen öffentlichen Sitzungen diskutieren die Mitglieder aktuelle Beteiligungsprozesse, erarbeiten

Stellungnahmen und Wortbeiträge für den Ausschuss für Partizipation, Transparenz und Digitalisierung und entwickeln Vorschläge für eine bessere Beteiligung der Potsdamerinnen und Potsdamer.

>> Anmeldung für die ehrenamtliche Mitarbeit im Beteiligungsrat

„Als kritische und unabhängige Stimme ist der Beteiligungsrat ein wichtiges Gremium für die Gestaltung der Stadt und die Arbeit der Verwaltung“, sagt Dieter Jetschmanegg, Dezernent Zentrale Verwaltung. „Damit der Beteiligungsrat die Stadtgesellschaft in gesamter Breite und Vielfalt vertreten kann, setzen wir bei der Suche nach neuen Mitgliedern verstärkt auf Diversität.“

Die 13 Sitze im Beteiligungsrat werden anteilig an Frauen, Männer und diverse Menschen vergeben. Menschen mit Migrationshintergrund werden bei der Auslosung besonders berücksichtigt. Darüber hinaus gibt es einen festen Jugendsitz im Rat. Unter allen Anmeldungen werden nach dem 31. Oktober 2021 die Plätze im Beteiligungsrat ausgelost. Die Auslosung der Mitglieder findet am 16. November 2021 um 17:30 Uhr öffentlich im Potsdam Museum statt. Die erste konstituierende Sitzung des neu gewählten Beteiligungsrates wird unter Teilnahme des Oberbürgermeisters öffentlich am 27. Januar 2022 stattfinden.
 

(Video: Olaf Gutowski)

Der Beteiligungsrat ist ein ehrenamtliches Gremium aus 13 engagierten Potsdamerinnen und Potsdamern, zwei Mitarbeitenden der Verwaltung der Landeshauptstadt Potsdam und zwei externen Fachleuten. Er berät die Stadtverwaltung und die Stadtverordnetenversammlung und arbeitet mit der Potsdamer WerkStadt für Beteiligung und unterschiedlichen Beteiligungsinitiativen zusammen. Das Gremium wird organisatorisch durch den Bereich Partizipation und Tolerantes Potsdam der Landeshauptstadt Potsdam unterstützt.